Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Seebenischer Störche werden erwachsen
Region Markranstädt Seebenischer Störche werden erwachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 19.05.2015
Flugübungen auf Kulkwitzer Flur: Die drei Seebenischer Jungstörche erkunden in diesen Tagen die Region. Quelle: André Kempner

" Bisweilen schraubten sie sich, kaum die Flügel bewegend, kreisend in der Thermik empor, bis sie nur noch als winzige Pünktchen am Sommerhimmel erkennbar sind. "Manchmal sind sie schon stundenlang weg", erzählt Heyder. Die Nacht verbringen sie indes wieder sicher in ihrem Seebenischer Nest.

Wann die Storchenjungen auf ihre erste große Reise gehen und wohin sie führen wird, ist noch ungewiss. "In den vergangenen Tagen sind immer mal wieder Fremdstörche aufgetaucht. Es ist durchaus möglich, dass sich unsere Tiere ihnen anschließen", sagt Heyder. Er ist gespannt, welche Route die Störche nehmen werden - die östliche gen Afrika oder die westliche gen Spanien.

"Das entscheiden ihre Gene", erklärt der erfahrene Storchenbetreuer. Dank der Ringe, die dem Nachwuchs Ende Juni angelegt worden waren (die LVZ berichtete), ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Heyder im Herbst oder Winter Informationen von anderen Fachleuten aus Europa oder Afrika erhält.

Mit dem Wegziehen der Jungstörche, denen wenig später die Eltern folgen werden, wird das Storchenjahr 2014 in Seebenisch erfolgreich zu Ende gehen. Aber das war nicht überall in der Region Leipzig so. Vielerorts konnten die Altvögel ihre aufgrund des zeitigen Frühjahrs zu großen Jungen im Mai/Juni nicht vor Kälte und Nässe schützen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.08.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Durch die Kronen der alten Bäume blitzen Ziegel hervor. Kommt man ein Stück näher, ist die ganze Pracht zu sehen: Rote Schindeln leuchten in der Morgensonne und bezeugen: Das Dach der Kreuzkirche Sankt Nikolai Hohenlohe-Kitzen ist vollständig gedeckt.

19.05.2015

MARKRANSTÄDT. "Es ist eine schöne Aufgabe für andere da zu sein", sagt Johannes Felke und nennt die feierlichen Gottesdienste, die Taufen oder Trauungen die er in den vergangenen Jahrzehnten als Geistlicher begleiten durfte.

19.05.2015

Ein alter Bauernhof, auf dem Kinder und Jugendliche jeden Alters zusammen mit Eltern, Erziehern und Rentnern leben: Diesen Traum haben sich Sina Gado und ihre Mutter Monika Schmidt im Markranstädter Ortsteil Lindennaundorf erfüllt.

19.05.2015
Anzeige