Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Solar-Endspurt: Letzte Dächer "veredelt"

Solar-Endspurt: Letzte Dächer "veredelt"

Vor dem absehbaren Ende der Solarförderung hat der Markranstädter Unternehmer Holger Födisch jetzt noch letzte Dachflächen mit Photovoltaikanlagen ausstatten lassen.

Voriger Artikel
6000 Besucher beim Promenadenfest
Nächster Artikel
Trotz der Kälte: Drei Jungstörche in Seebenisch wohl und munter

Sonne konsequent genutzt: die Födisch-Zentrale in Markranstädt.

Quelle: Jörg ter Vehn

Markranstädt. Der findige Ingenieur, der sein Geld weltweit mit Umweltmesstechnik verdient, sucht jetzt bessere Möglichkeiten der Speicherung der Energie.

Drei kleinere Anlagen habe er jetzt noch kurz vor Schluss der Solarförderung errichten lassen, erzählte Födisch gestern. Dabei handele es sich um Nebengebäude, die nun noch eine Photovoltaikanlage erhielten. "Alles in allem etwa zweimal 200 Quadratmeter Fläche, 40 Kilowatt Spitzenleistung", erklärte er. Födisch war in der Vergangenheit einer der ersten, der konsequent alle nutzbaren Flächen seiner Firmenzentrale und ihrer Hallen mit den Anlagen "veredeln" ließ. Ergebnis: Mit den neuen kommt er nach eigenen Angaben nun insgesamt auf 250 Kilowatt Solarstrom, dazu erzeugt ein Gasturbinenkraftwerk 80 Kilowatt Energie in Kraft-Wärme-Kopplung.

Weniger als ein Drittel benötige seine Firma maximal selber, so Födisch. Was Wunder, dass er sich Gedanken macht, die Energie langfristig besser zu speichern. Etwa, um tagsüber produzierte Energie abends und nachts zu nutzen, wenn keine Sonne strahlt. "Aber die bisherigen Speichermöglichkeiten rechnen sich alle nicht. Auch die Fördermöglichkeiten helfen nicht", meinte er. Trotzdem will er in dem Feld stärker aktiv werden, hat schon darüber nachgedacht, einen Teil einer Nachbarfläche für einen größeren Energiespeicher zu reservieren.

Markranstädt Bürgermeister Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt) hofft dabei auf das Interesse der Wissenschaft. "Wir sollten die innovativen Technologien im Auge behalten", meinte er. "Forschung dazu in Markranstädt wäre ein Gewinn für die Stadt."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.06.2014

Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
Markranstädt in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 58,46 km²

Einwohner: 15.199 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 260 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04420

Ortsvorwahlen: 034205, 0341, 034444

Stadtverwaltung: Markt 1, 04420 Markranstädt

Ein Spaziergang durch die Region Markranstädt
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

21.02.2018 - 10:03 Uhr

Sascha Nartzschke konnte in den letzten beiden Punktspielen schon jeweils einen Kurzeinsatz verbuchen.

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr