Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Solar-Endspurt: Letzte Dächer "veredelt"
Region Markranstädt Solar-Endspurt: Letzte Dächer "veredelt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 23.06.2014
Sonne konsequent genutzt: die Födisch-Zentrale in Markranstädt. Quelle: Jörg ter Vehn

Der findige Ingenieur, der sein Geld weltweit mit Umweltmesstechnik verdient, sucht jetzt bessere Möglichkeiten der Speicherung der Energie.

Drei kleinere Anlagen habe er jetzt noch kurz vor Schluss der Solarförderung errichten lassen, erzählte Födisch gestern. Dabei handele es sich um Nebengebäude, die nun noch eine Photovoltaikanlage erhielten. "Alles in allem etwa zweimal 200 Quadratmeter Fläche, 40 Kilowatt Spitzenleistung", erklärte er. Födisch war in der Vergangenheit einer der ersten, der konsequent alle nutzbaren Flächen seiner Firmenzentrale und ihrer Hallen mit den Anlagen "veredeln" ließ. Ergebnis: Mit den neuen kommt er nach eigenen Angaben nun insgesamt auf 250 Kilowatt Solarstrom, dazu erzeugt ein Gasturbinenkraftwerk 80 Kilowatt Energie in Kraft-Wärme-Kopplung.

Weniger als ein Drittel benötige seine Firma maximal selber, so Födisch. Was Wunder, dass er sich Gedanken macht, die Energie langfristig besser zu speichern. Etwa, um tagsüber produzierte Energie abends und nachts zu nutzen, wenn keine Sonne strahlt. "Aber die bisherigen Speichermöglichkeiten rechnen sich alle nicht. Auch die Fördermöglichkeiten helfen nicht", meinte er. Trotzdem will er in dem Feld stärker aktiv werden, hat schon darüber nachgedacht, einen Teil einer Nachbarfläche für einen größeren Energiespeicher zu reservieren.

Markranstädt Bürgermeister Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt) hofft dabei auf das Interesse der Wissenschaft. "Wir sollten die innovativen Technologien im Auge behalten", meinte er. "Forschung dazu in Markranstädt wäre ein Gewinn für die Stadt."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.06.2014

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Obwohl sich Petrus ausgerechnet zum Sommeranfang zurückhielt und Wolken statt Sonne schickte, zog es am Sonnabend 6000 Besucher zum Promenadenfest ans Westufer des Kulkwitzer Sees.

19.05.2015

Wer an die Stadt am See und ihre jüngste wortgewaltige Geschichte vor allem rund um die Wahlen denkt, dem wird schwerfallen, das hier zu glauben: Markranstädt ist das Zentrum der Zwergensprache.

19.05.2015

Wer baut das kühnste Schiff aus Pappe? Wer gehört zu den mutigen Bungee-Springern? Wer tanzt den coolsten Breakdance, wer segelt, surft, singt, tanzt wie? Und: Wer kann wie am besten entspannen? Auf diese und weitere Fragen werden sich am Sonnabend beim 2. Promenadenfest am Westufer des Kulkwitzer Sees Antworten finden lassen.

19.05.2015
Anzeige