Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Spielen und Reden im Mutter-Kind-Treff
Region Markranstädt Spielen und Reden im Mutter-Kind-Treff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 15.01.2015
Treff zum Spielen für die Kleinen und zum Reden für die Mütter: Immer mittwochs geht es im Jugendbegegnungszentrum in Markranstädt hoch her. Quelle: André Kempner
Markranstädt

Dieses einfache Rezept geht im Jugendbegegnungszentrum (JBZ) Markranstädt derzeit gut auf.

Melanie kam vor zwei Jahren von der Uckermark nach Markranstädt, hoffte hier nach der Ausbildung endlich Arbeit zu finden. Was Sie erst nach dem Umzug merkte: Dajana war schon auf dem Weg, machte ihre Pläne erstmal zunichte. Das Mädchen, inzwischen fast zwei, spielt im JBZ ausgelassen mit den anderen Kindern der anderen Mütter. "Dajana ist danach immer ganz platt und schläft gut", freut sich Melanie. Eine Freundin habe sie zum Mutter-Kind-Treffen ins JBZ mitgenommen.

"Das ist eine Gruppe auch zum Reden", sagt Annika, die jüngste der Frauen. Sie wird bald 18, ihr Kind Melia ist gerade ein Jahr alt geworden. Die Treffen seien immer echt abwechslungsreich, schwärmt sie, richtige Freundschaften seien so schon entstanden.

"Wir gehen mal mit den Kindern in den Wald, mal wird gebastelt oder gemeinsam Geburtstag gefeiert", erzählt Susi Hentschel vom Jugendclub Großlehna, die mit ein paar Müttern aus ihrem Ort an den Treffen mitmacht. "Unsere Treffen sollen ganz vielseitig sein", erklärt sie. So gehe es auch um Hausmittel gegen Schnupfen oder Husten bei Kindern - und auch darum, den Müttern mal ein paar Wellness-Tipps mitzugeben. "Wenn wir etwa Gesichtsmasken anfertigen, sind die Kinder immer ganz heiß darauf, ihrer Mutti die Gurkenscheibe aufs Auge zu legen", schmunzelt sie.

Immer mittwochs, mal vormittags, mal am Nachmittag, treffen sich die Frauen im JBZ. Diese Woche wurden mit den Kindern Waffeln gebacken. "Nach einigen Anlaufschwierigkeiten kommt jetzt meist ein halbes Dutzend junge Mütter", freut sich Vroni Enskat vom JBZ über die Resonanz auf ihren zwanglosen Treff. Der hat sich auch zum Ziel gesetzt, die jungen Mütter mit ihren Problemen nicht allein zu lassen, sondern ihnen bei den Treffen eine Möglichkeit zum Austausch mit anderen zu bieten. "Vroni ist dabei unsere Treff-Omi", ruft Annika durch den Raum. Die meisten Kinder würden sie inzwischen Oma nennen, schmunzelt die zurück.

Die Treffs sind offen für alle Mütter mit Kindern. Der nächste findet nächste Woche Mittwoch von 9 bis 11 Uhr statt. Jörg ter Vehn

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.01.2015

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Legida oder No-Legida: Ausgerechnet von Satire-Machern kommt in Markranstädt jetzt der Aufruf zu einem Dialog in der Stadt selbst. Und der Aufruf sei ernst gemeint, erklärte gegenüber der LVZ einer der Macher der "Markranstädter Nachtschichten".

15.01.2015

"Amadeus, Amadeus" schallt es durch die Kulkwitzer Sporthalle. Ein knappes Dutzend Jugendliche dreht, läuft, springt zu Falcos Musik im Takt, die barocken Kostüme wiegen sich im Rhythmus.

14.01.2015

Im Vorjahr konnte es der Stadtverwaltung gar nicht schnell genug gehen mit Grundsatz- und Standortentscheidung für eine neue Kita in Markranstädt. Nach der Schlappe für Bürgermeister Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt) Anfang Dezember, als die Stadträte den von ihm und großen Teilen der CDU bis dato propagierten Standort am Stadion neben dem Jugendbegegnungszentrum kippten, herrscht jetzt gespenstische Ruhe zu dem Thema im Rathaus.

12.01.2015