Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Spielmannszug: Ein leises Ende nach 64 Jahren
Region Markranstädt Spielmannszug: Ein leises Ende nach 64 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 19.05.2015
Letzter offizieller Auftritt für die Stadt Markranstädt: der Spielmannszug zum Tag der Deutschen Einheit am 2.Oktober 2010. Quelle: André Kempner

In einem Schreiben erinnerte er an die Gründung der Musikgruppe 1949 noch im BKW Kulkwitz, die spätere Umbenennung, an die ersten Übungsstunden im Restloch des Tagebaus gegenüber den vier Schachthäusern, an die ersten Spielmannsuniformen 1951, die sie ganz stolz zu den Weltfestspielen im selben Jahr in Berlin getragen hätten.

Nachwuchssorgen hätten sie anfangs keine gehabt, so Becker. Stattdessen drei Formationen für Mädchen, Jungen und die Erwachsenen. "Wir spielten zu Stadt- und Sommerfesten sowie als musikalische Begleitung bei Fest-, Karnevals und Lampionumzügen unter anderem in Berlin, Freyburg, Leipzig, Tanndorf, Lützen und natürlich beim Markranstädter Kinderfest", erinnerte sich Becker. Auch in Pegau, Rechenberg, Merseburg, Zeitz, Kötschau, Eilenburg und Taucha sei der Spielmannszug ein gern gesehener Gast auf allen Festen gewesen. Gemeinsam sei dort mit anderen Spielmannszügen musiziert, seien dort schöne und neue Erfahrungen gesammelt worden. "Mit insgesamt 45 bis 60 Einsätzen im Jahr konnte der Spielmannszug die Herzen der vielen Besucher auf Straßen und in Gärten sowie in Festzelten erfreuen", so Becker. Dies zeige doch, dass der Spielmannszug auch außerhalb von Markranstädt für gute Stimmung sorgen konnte.

Mit den Jahren sei die Gruppe jedoch immer kleiner geworden. Die "Alten" hätten sich zurückgezogen, die "Jungen" wegen Ausbildung und Job die Heimat verlassen "und die Kinder haben leider keine oder andere Interessen", so Becker.

Der Verein wolle allen früheren Mitgliedern und Helfern danken, die uneigennützig und ehrenamtlich Zeit gehabt hätten, aber auch den Sponsoren, anderen Vereinen und der Stadtverwaltung.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.04.2013

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_23141]Kitzen. Die Nikolaikirche von Kitzen-Hohenhohe ist etwas Besonderes: Als Beispiel spätromanischer Baukunst ist sie die einzige kreuzförmige Saalkirche Sachsens überhaupt - dazu noch mitten auf dem Land.

19.05.2015

Der international tätige Automobilzulieferer Fehrer wird seine Niederlassung in Markranstädt bei Leipzig schließen. Das teilte das Familienunternehmen F.S. Fehrer Automotive am Dienstag in Kitzingen in Bayern mit.

26.03.2013

Die rührige Arbeitsgemeinschaft Verkehrslärm Markranstädt hat den Wirtschaftstag der Landkreise Altenburg und Leipziger Land am Donnerstag genutzt, um Sachsens für Verkehr und Wirtschaft zuständigen Minister Sven Morlok auf die prekäre Situation in Markranstädt hinzuweisen.

19.05.2015
Anzeige