Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Stadt Markranstädt ist über 143 Millionen Euro wert - rein buchhalterisch
Region Markranstädt Stadt Markranstädt ist über 143 Millionen Euro wert - rein buchhalterisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 07.09.2015
Gute Vermögenswerte im bundesweiten Schnitt belegt die Bilanz - aber ins Sportcenter regnet es immer noch rein. Quelle: André Kempner
Anzeige

Silke Kohles-Kleinschmidt von der Kämmerei trug das gewaltige Zahlenwerk der Bilanz den Räten vor. Noch gewaltiger war da nur der dahinterliegende Aufwand. Für die Erfassung des Vermögens der Stadt seien unter anderem 2500 städtische Grundstücke und 60 kommunale Objekte bewertet, 140 Kilometer Straßen abgefahren und 104 000 Fotos erstellt worden. Der Wert von 4800 Straßenbäumen sei ebenfalls ermittelt worden, wie der von 2700 Verkehrszeichen. Zieht man dem Vermögen von gut 143,5 Millionen Euro Schulden und Verbindlichkeiten ab, bliebe ein Basiskapital von 82 931 945,69 Euro übrig, so die Fachfrau. Diese rein rechnerische Größe stelle das Eigenkapital der Stadt dar, die Quote liege mit 57,8 Prozent höher als beim bundesweiten Schnitt von 20 bis 25 Prozent. Die Räte stimmten einmütig zu.

47 000 Euro extra stellt der Stadt der Arbeiterwohlfahrt (AWO) für das pädagogische Personal in Kitas und Horten zur Verfügung. Die Lohnsteigerung war - wie schon aus Großpösna berichtet - nötig, um die Schlechterstellung gegenüber anderen Freien Trägern und kommunalem Kita-Personal etwas aufzufangen. Weitere Träger hätten ähnliches avisiert, so die Erste Beigeordnete Beate Lehmann. Ebenso verlange der geänderte Betreuungsschlüssel künftig mehr Personal. Sie kündigte im nächsten Stadtrat eine Diskussion zur Erhöhung der Elternbeiträge an. Die Verwaltung schlage den gesetzlichen Höchstwert von 23 Prozent vor. Die Stadt habe in den letzten zehn Jahren ihre Ausgaben für die Kinderbetreuung verdreifacht, liege jetzt bei 2,4 Millionen Euro, gab sie zu bedenken.

Drei weitere große Baugrundstücke im neuen Wohngebiet am Westufer des Kulkwitzer Sees wurden veräußert. Es gab nur wenige Gegenstimmen.

Um die Bewerber für den Kita-Neubau "Am Stadtbad" beurteilen zu können, beschloss der Stadtrat einstimmig, eine Jury zu bilden. In dieser werden neben dem Bürgermeister, der Beigeordneten und der Bauamtschefin auch alle Fraktion mit je einem Mitglied vertreten sein.

Die Straßenreinigung von Großlehna wird wie vom Ortschaftsrat gewünscht neu organisiert und ausgeschrieben. Damit bleibt alles beim gewohnten Sonderweg, eventuell steigen aber die Gebühren. Ein einstimmiger Beschluss.

Das Christliche Jugenddorf (CJD) , der auch den Jugendclub Gaschwitz betreibt, ist von 13 angeschriebenen möglichen Trägern einziger Bewerber für das Jugendbegegnungszentrum Markranstädt. Der Verein will eine Vollzeitstelle einrichten, bisherige JBZ-Mitarbeiter könnten sich bewerben, hieß es.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.09.2015
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So richtig auf Touren kommen die Vorbereitungen für das diesjährige Straßenfest am 3. Oktober in Markranstädt. Wie berichtet, werden dann 45 Stände und Geschäfte entlang der umgestalteten Leipziger Straße zum Feiern und Verweilen einladen.

06.09.2015

Was lange währt: Am 29. September ist Baustart für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Göhrenz. Das erklärte Rolf Löcher vom Landratsamt, das als Bauherr der Kreisstraße fungiert, am Montagabend im gut besuchten Ortschaftsrat im "Seenswert".

04.09.2015

Im kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Leben Markranstädts gibt es eine neue Kraft: Ende voriger Woche gründete sich der Markranstädter Heimatverein.

03.09.2015
Anzeige