Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stadt sichert sich 170 000 Quadratmeter Bauland in Ranstädter Mark

Stadträte stimmen für Kauf Stadt sichert sich 170 000 Quadratmeter Bauland in Ranstädter Mark

Ein zukunftsweisendes Geschäft schlossen die Stadträte von Markranstädt jetzt ab: Die wegen einer Insolvenz noch brach liegenden Flächen im Gewerbegebiet Ranstädter Mark werden erworben, können nun entwickelt werden.

Die noch brach liegenden Flächen im Gewerbegebiet Ranstädter Mark können nun entwickelt und veräußert werden.

Quelle: Andre Kempner

Markranstädt. Der Streit hat ein Ende: Die noch ungenutzten Flächen im Gewerbegebiet Ranstädter Mark stehen demnächst der Stadt Markranstädt zur Ansiedlung von Gewerbebetrieben und Wohnungen zur Verfügung. Einstimmig votierten die Stadträte auf ihrer jüngsten Sitzung dafür, die noch bei der insolvent gegangenen Gewerbepark Markranstädt GmbH i.L. befindlichen rund 170 000 Quadratmeter zum Preis von gut 1,1 Millionen Euro zu erwerben.

Kurz nach der Wende beschlossen Stadt und Gesellschaft, das Gewerbegebiet gemeinsam zu entwickeln. Ab 1994 begann der Verkauf. Aber schon etwa zur Jahrtausendwende waren sich Stadt und Firma nicht mehr grün. Die Gesellschaft ging 2002 in die Insolvenz. 2010 beschloss der Stadtrat bereits den Kauf der brach liegenden Flächen, die Verhandlungen mit dem Insolvenzverwalter scheiterten jedoch.

Die Entwicklung des Gebietes kam jedoch nicht voran, lief sogar teils den Interessen der Stadt zuwider. Denn wenn nicht mindestens 51 Prozent der Fläche für förderfähiges Gewerbe genutzt werden, muss die Stadt Fördergelder zurück zahlen. Derzeit seien 43 Prozent vorhanden, so die Stadt ihrer Beschlussvorlage.

In einem persönlichen Gespräch hätten Insolvenzverwalter Peter Buhmann aus Dresden und Bürgermeister Jens Spiske im Vorjahr festgestellt, dass für beide Seiten der jetzige Zustand nicht zufriedenstellend sie. Neue Verhandlungen kamen in Gang, die Ende 2014 bei einem Durchschnittspreis von sieben Euro je Quadratmeter ankamen, Ende März 2015 von allen Beteiligten akzeptiert wurden. Die Zeit bis jetzt sei benötigt worden, um letzte Abstimmungen zu einzelnen Flurstücken vornehmen zu können, bat die Verwaltung um Entschuldigung für den Zeitverzug.

Die Räte stimmten dem Kauf zu. Heike Kunzemann (Linke) lobte den „glücklichen Verlauf“. Das lange brach liegende Gelände könne nun für die Stadt entwickelt werden, unter anderem für den lange in der Stadt vernachlässigten sozialen Wohnungsbau, schlug sie vor. Sie würde es begrüßen, wenn die Stadt für das Gelände ein Entwicklungskonzept ausstelt.

Michael Unverricht (CDU) erwiderte, sein Fraktion wolle das Gelände – auch nach den Erfolgen im Wohngebiet am Kulkwitzer See – der städtischen Wohnungsbaufirma zur Vermarktung MBWV übergeben. Die neuen Flächen seien wichtig für die Entwicklung der Stadt, sagte er, meinte damit auch die Finanzsituation.

Die MBWV hat in den vergangen Jahren von den 47 Parzellen am Kulkwitzer See inzwischen 45 veräußert. Nach Angaben der Linken entstanden dadurch bislang Einnahmen von rund 9,2 Millionen Euro, nach dem Verkauf der letzten Grundstücke würden es 9,7 Millionen Euro sein, heißt es. Linke und auch die CDU haben inzwischen präzise Angaben verlangt, wieviel Geld davon bei der Stadt verblieben sei oder wofür es ausgegeben wurde.

Von Jörg ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

26.06.2017 - 07:05 Uhr

Der LVZ-Chefreporter plauderte im Rahmen der Buchvorstellung Leipzig zurück in Europa  in lockerer Runde gewohnt launig.

mehr
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr