Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Südstraße in Markranstädt bekommt auch neue Beleuchtung
Region Markranstädt Südstraße in Markranstädt bekommt auch neue Beleuchtung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 03.06.2018
Der Gehweg in der Südstraße soll ein Betonsteinpflaster erhalten. Auch neue Straßenbeleuchtung wird hier installiert. Quelle: Foto: Roland Heinrich
Anzeige
Markranstädt

„Das war mal eine Streuobstwiese?“, fragte Ronald Gängel (Linke) eher als Aussage denn als Frage formuliert, als es im Technischen Ausschuss (TA) am Montag um die Zustimmung zum Bau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage im Ortsteil Seebenisch ging. Ein deutliches „Nein“ kam nach nochmaliger Nachfrage dann vom Bürgermeister Jens Spiske (FWM). Hintergrund: Das Flurstück, welches bebaut werden soll, liegt im Außenbereich. Eine grundsätzliche Positionierung pro Bebauung durch den Ortschaftsrat und den Stadtrat gibt es aber schon seit 2014. „Es gibt beidseitig des Grundstückes bereits Bebauung. Der Flächennutzungsplan muss noch entsprechend angepasst werden“, sagte Bauamtschef Sven Pleße. Was nach Hinweis im TA auch noch geprüft werden müsse, sei die Kapazität des Klärcontainers. Der sei laut Aussage der Wasserwerke zwar groß genug, liefe aber schon jetzt regelmäßig über. Jens Schwertfeger (CDU) regte an, den Fakt der Prüfung der Abwassersituation mit aufzunehmen. Mit einer Gegenstimme wurde schließlich mehrheitlich für die Bebauung gestimmt. Ein zweiter Beschluss mit ähnlichem Anliegen im gleichen Ort, aber mit gleicher Abwasserproblematik, wurde dann einstimmig für eine Bebauung gefasst.

Sanierung der Dorfstraße in Räpitz

Ein hochwertigeres Pflaster soll die Dorfstraße in Räpitz erhalten. Um die Vergabe der entsprechenden Planungen ging es beim Beschluss. „Ein Umbau, den keiner will“, äußerte Gängel, woraufhin er heftigen Widerspruch erntete. Es habe im vergangenen Jahr eine Einwohnerversammlung zum Thema gegeben, bei der etwa 90 Prozent der Einwohner anwesend waren: Es habe keine Ablehnung des Straßenbauvorhabens gegeben. Auf Nachfrage erwähnte Bauamtschef Pleße, dass der Oberbau in der Dorfstraße aufgenommen und durch Pflaster ersetzt werde. „Der Unterbau der Straße bleibt“, sagte er. Die Planungen dazu werden nach TA-Beschluss nun für gut 45 000 Euro an das Büro Klemm & Hensen vergeben. Bis August soll die Planung erfolgt sein.

Auch neue Straßenbeleuchtung wird hier installiert. Quelle: Roland Heinrich

Der zum Teil als Schotterweg daherkommende Fußweg in der Südstraße soll ebenfalls instandgesetzt werden. Eine neue Pflasterung mit Betonsteinen soll er am Ende erhalten. Am Montagabend beschloss der TA, diese Arbeiten an die Firma Falko Sonnekalb aus Leipzig zu vergeben. Gut 27 000 Euro kostet das Vorhaben, das ab Mitte Juni bis Anfang August realisiert werden soll.

Auch die Mitnetz Strom plant in der Südstraße aktiv zu werden: Im Zuge der Gehwegsanierung ist auch die Erneuerung der Straßenbeleuchtung geplant, bestätigte am Mittwoch Sprecherin Cornelia Sommerfeld auf Anfrage der LVZ. Auch in der Mühlen- und der Gartenstraße würden Masten gesetzt und Leuchten ausgetauscht, die zum Teil noch aus DDR-Zeiten stammten und mit Quecksilberdampf-Hochdruckentladungslampen mit je 180 Watt funktionierten. Die neuen LEDs hätten je 23 Watt Leistung.

Von Roland Heinrich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich für den 1. Juni vorgesehen hat das Markranstädter Stadtbad bereits am Dienstag geöffnet. Zuvor war die 92-jährige „Diva“ für rund 9300 Euro wiedermal instandgesetzt worden.

01.06.2018

Die ganze Stadt in Feierlaune und kein Ende abzusehen. Eingebettet zwischen Räpitzer Pfingstbier und Lindennaundorfer Mühlenfest sowie dem bevorstehenden Kinderfest und dem Kulkwitzer „KuGäSe 2018“, lockte am Samstag das 6. Promenadenfest tausende Besucher ans Westufer des Kulki.

28.05.2018

Die seit 2014 geltende Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Bundesstraßen B 87 und B 186 in der Markranstädter Innenstadt ist von Beginn an befristet. Ab 1. Januar 2019 soll sie nicht mehr gelten. Dagegen wehrt sich die AG-Verkehrslärm: Eine Petition liegt aus.

27.05.2018
Anzeige