Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Tage der Eisdorfer Eiche sind gezählt
Region Markranstädt Tage der Eisdorfer Eiche sind gezählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 30.11.2009

. Das ist notwendig, da der Baum am Eisdorfer Ortseingang bedeutende Löcher im Wurzelwerk hat.

Die Untere Naturschutzbehörde, die die Schäden in Augenschein genommen hatte, drängte auf ein Gutachten, das auch gerichtsfest ist. Die Diplom-Ingenieurin Annett Steinert kam nach einer Inspizierung im August darin zu folgendem Ergebnis: „Eine Fällung wird empfohlen.“ Grund für die Hohlräume im Wurzelwerk sind demzufolge der Befall vom Lackporling, einem Schwächeparasiten. Kitzens Bürgermeister Wolfgang Körner will sich an die Empfehlung halten und den Baum, der immerhin 17 Meter hoch ist, bald möglichst preiswert fällen lassen. Denn würde zurzeit ein Unfall passieren, wäre die Gemeinde schuld. „Wir haben uns darüber nicht gefreut“, versichert Körner, der weiß, „dass so ein Baum die Gemüter erregt“. Auch Anwohnerin Sybilla Schumann betont: „Uns stört der Baum nicht. Er macht zwar viel Arbeit, da wir das Laub beseitigen müssen, aber wir haben nichts gegen die Eiche.“

Kendra Reinhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php4YEpxm20091127181145.jpg]
Markranstädt. Am 6. Dezember weihnachtet es sehr in Markranstädt: Buden auf dem Markt, Bastelstrecken im Weißbach- und Mehrgenerationenhaus, wo auch Holzspielzeug ausgestellt wird, Adventsgeschichten im Turmzimmer der Sankt Laurentiuskirche, das geöffnete Antikkabinett und Heimatmuseum laden zum Besuch ein.

27.11.2009

Markranstädt. Der fehlende 1,8 Kilometer lange Teilabschnitt ist nun fertig ausgebaut: Diese direkte Verbindung zwischen Priesteblich und Frankenheim können ab sofort Fußgänger und Radfahrer nutzen.

27.11.2009

  [image:phpK6pJlU20091127133743.jpg]

Markranstädt. Der kurze Weg zwischen Markranstädt und Kötzschau ist seit Anfang Oktober unterbrochen. Beide sind durch eine Straße verbunden, die auf Markranstädter Seite S 77 oder Merseburger Straße heißt, auf Sachsen-Anhalter Gebiet L 186. Doch die knapp einen Kilometer hinter Großlehna gelegene Brücke über die Bahnstrecke kann nun nicht mehr genutzt werden.

27.11.2009