Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Tanzbärchen aus Seebenisch vertreten Sachsen bei Meisterschaft in Aachen
Region Markranstädt Tanzbärchen aus Seebenisch vertreten Sachsen bei Meisterschaft in Aachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 01.03.2018
Quelle: privat
Anzeige
Markranstädt

Die Tanzbärchen des Kultur- und Faschingsvereins (KFV) Seebenisch werden Sachsen bei den Norddeutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport vertreten. Zur großen Freude bei den Kindern mischt sich im Verein auch die Sorge, wie das plötzlich benötigte Geld für Bus, Unterkunft und Verpflegung zusammenkommen kann.

Ohne große Hoffnungen waren die Seebenischer am Wochenende nach Chemnitz zu den Sächsischen Meisterschaften gefahren. Schließlich belegen dort seit Jahren immer die selben Karnevalshochburgen die vorderen Plätze – allen voran die Pegauer Narren, die seit Jahren abräumen und auch in diesmal wieder acht Titel holten. Sie lagen auch beim „Schautanz der Altersklasse I. Jugend“ vorn, auch wenn ihr Tanz zunächst wegen unlauterer Werbung nicht gewertet werden sollte. Nach Einspruch gab’s dann doch den Sieg – aber die Pegauer traten ihr Startrecht bei den Norddeutschen Meisterschaften an diesem Wochenende in Aachen an die zweitplatzierten Seebenischer ab. Beobachter aus Markranstädt hatten deren Tanz ohnehin als besser und neuer empfunden.

Doch schon kurz danach ging das Zittern los. Einige Eltern hätten gleich gewusst, dass sie sich die unerwartete weite Reise für ihre Kinder nicht leisten können. Der Verein haben vor dem Problem gestanden, für die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften mal eben über 3000 Euro generieren zu müssen, so Thomas Müller vom Vorstand.

Trotzdem seien noch am Sonntag Bus und Jugendherberge gebucht worden. Unter anderem, weil etwa die Mutter der Trainerin Patricia Gollas, die in Leipzig eine Praxis für Kinderostheopathie betreibt, sofort eine größere Summe gespendet habe, so der Verein. Gollas hoffe, dass dieses Signal von anderen vor allem Markranstädter Unternehmern und Spendern aufgegriffen wird, hieß es.

Auch an die Stadt ist der Verein mit der Bitte um Unterstützung herangetreten. Wer helfen will, könne dies unter der E-Mail-Adresse tanzbaerchen@seebenisch.de absprechen, so der Vorstand.

Bei den Tanzbärchen aus den Jahrgängen 2007 bis 2012 machen 14 Mädchen und ein Junge mit. Ihr Schautanz in diesem Jahr heißt „Igel und Mensch - eine stachlige Angelegenheit“. Wer den jungen Tänzern noch einen Gruß für den Kampf um den norddeutschen Titel, sozusagen das bundesdeutsche Halbfinale, mitgeben will: Freitag um 14 Uhr startet ihre Reise Richtung Meisterschaft am Busbahnhof Markranstädt.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor zehn Jahren wurden in Sachsen die Kreise neu geordnet und neue Hoheitszeichen verabschiedet. Und so manch einer fragt sich seit der Gebietsreform von 2008: Was führen die Landkreise eigentlich im Schilde? Wir haben nachgeschaut, welche Symbole die kreiseigenen Wappen vereinen.

01.03.2018

Für die ungewollten Vernässungsflächen in Kulkwitz und Gärnitz zeichnet sich jetzt eine Lösung ab: Das Oberbergamt hat die Tagebausanierer der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) beauftragt, eine dauerhafte Pumpenlösung zu schaffen.

28.02.2018

Kleine Forderungen können große Schuldenberge auslösen. Ulf Bierbaum berät überschuldete Menschen in Markranstädt und Markkleeberg. Immer mehr Ältere kommen zu ihm.

27.02.2018
Anzeige