Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Tigerjunges wird Sandokan heißen
Region Markranstädt Tigerjunges wird Sandokan heißen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 26.07.2017
Verspielt ist der Tigerjunge noch, der am 5. August auf den Namen Sandokan getauft werden soll. Quelle: Carmen Zander
Anzeige
Markranstädt

Die Entscheidung ist gefallen: Das neue Jungtier von „Tigerqueen“ Carmen Zander wird Sandokan heißen. Das teilte Gabriele Salbach vom Markranstädter Verein „Rettet die Tiger“ jetzt mit.

Die Abstimmung war im Juni gelaufen nach dem LVZ-Beitrag über das Schicksal der Tigergruppe, die den plötzlichen Tod von Kater Gandhi hinnehmen musste. Wie berichtet, war der elfjährige Gandhi einziger Junge eines vierköpfigen Tigerwurfes gewesen, die Zander vom Tierpark Stukenbrock übernommen und groß gezogen hatte. Seine Geschwister bilden noch immer den Kern der Tigergruppe, die mit Auftritten in ganz Europa für Furore sorgt.

Bei der Abstimmung über den Namen des inzwischen gut sieben Monate alten Jungtieres hatten auch Shirkan und Maharadscha zur Wahl gestanden. Der beliebteste Name sei mit 55 Prozent aller abgegebenen Stimmen aber Sandokan gewesen, so Brigitte Salbach vom Verein.

Am Samstag, dem 5. August, soll der kleine Kater nun im Tigergelände in Dölzig getauft werden. Ab 14 Uhr beginne das Zeremoniell, so Salbach. Eingeladen dazu seien auch der Schkeuditzer Oberbürgermeister und weitere Gäste. Der Verein wolle die Gelegenheit auch nutzen, um ein „Geheimnis“ zu lüften, teilte sie mit.

Wie berichtet, unterstützt der Markranstädter Verein die „Tigerqueen“ personell und finanziell, hat zum Beispiel Spenden gesammelt für die fünfstellige Tierarztrechnung des verstorbenen Katers Gandhi.

Von -tv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neun Bands auf zwei Bühnen, knapp sechs Stunden Musik ohne Pause: Es dürfte das größte Musikfestival werden, das Markranstädt je gesehen hat. Dennoch wollen die Macher vom 20. Seebenischer Open Air ihr Festival am 19. August eher als „große Geburtstagsfeier mit musikalischer Begleitung“ sehen.

25.07.2017

Der Streit um die extreme Kostensteigerung um 43 Prozent beim Grundschul-Anbau in Markranstädt schwelt zwischen Rathaus und Stadträten. Jetzt hat ein besorgter Bürger gar den Bund der Steuerzahler um Hilfe angerufen.

25.07.2017

Zum 110. Jahrestag seiner Aufstellung in diesem September soll das Bismarck-Denkmal im König-Albert-Park wieder neu erstrahlen. Daran arbeitet der Heimatverein Markranstädt.

19.07.2017
Anzeige