Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Trommler für neue Guggeband gesucht
Region Markranstädt Trommler für neue Guggeband gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 19.05.2015
Erste Trommelversuche für die Guggeband des JBZ unternehmen hier Maxi und John. Quelle: André Kempner

n. Bei unzähligen Stadt- und Ortsfesten ist die Guggemusik inzwischen gefragt - gerade auch, weil so viele junge Leute dabei mitmachen.

"Unsere Projekt lautet: Wir wollen eine Guggeband gründen", erzählt Vroni Werner vom JBZ. Drei bis vier Leute hofft sie, für den Einstieg schnell begeistern zu können, damit das gemeinsame Lernen der Musik mit Mathias König Sinn macht. Angst vor Noten brauche niemand zu haben, sagt sie. "Das Lernen der Musik geht nach einem eigenen System, ganz schnell mit Farben oder Zahlen", beschreibt sie es. Schnelle Erfolge seien so garantiert.

Für den Fotografen übten Maxi und John vom JBZ mit den Trommeln - es machte ihnen sichtlich Spaß. Wer mitmachen will, kann sich unter Tel. 034205 417228 an den Club (www.jbz-markranstaedt.de) wenden. "Am Montag, dem 4. August, soll es von 15 bis 17 Uhr ein erstes Treffen geben", so Werner.

Sie hatte in den letzten Tagen auch die Eltern der neuen Fünftklässlern angeschrieben, um auf die Angebote des JBZ hinzuweisen. Bekanntlich gibt es auf weiterführenden Schulen keinen Hort mehr, so dass sich Fünftklässler für ihre Freizeit nachmittags neu orientieren müssen. -tv

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.07.2014
Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach langen Debatten um Verkehrslärm und den Schutz hunderter betroffener Anwohner bahnen sich auf den Bundesstraßen in Markranstädt jetzt gravierende Änderungen an: Der Landkreis Leipzig als zuständige Straßenverkehrsbehörde will jetzt nach Auswertung der jüngsten Schalltechnischen Untersuchung vor allem auf der B 186 im Stadtgebiet weitgehend Tempo 30 durchsetzen, auf der B 87 nur auf einem Teil nachts.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_34340]Markranstädt. Max hat sich richtig reingehängt, ist völlig eingestaubt. Und K.O. "Er hat den Dreck auch am weitesten geworfen", bestätigen seine Mitschüler.

19.05.2015

Als "hanebüchenen Unsinn" hat Bürgermeister Jens Spiske (Freie Wähler Markranstädt) die Kritik der AG Verkehrslärm an der Arbeit der Stadt zurückgewiesen. Angesichts neuer Verkehrszahlen wäre dabei eine Zusammenarbeit mit der AG wichtiger denn je.

19.05.2015
Anzeige