Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vom Kinderwagen bis zur Milchzentrifuge: Werner Heinze löst sein Privatmuseum auf

Sammler Vom Kinderwagen bis zur Milchzentrifuge: Werner Heinze löst sein Privatmuseum auf

Erst war es nur zum Schade zum Wegwerfen. Dann entwickelte sich bei Werner Heinze eine Sammelleidenschaft rund um Alltägliches und Bemerkenswertes früherer Tage daraus. Aber jetzt will der 87Jährige sein Museum auflösen.

Zu Schade zum Wegwerfen: Werner Heinze sammelt seit Ewigkeiten Gegenstände rund ums Leben und Arbeiten in früheren Tagen. Jetzt will er sein Privatmuseum auflösen.

Quelle: Kempner

Markranstädt. Uralter Kinderwagen, Hufeisen mit Spikes und Gummi gegen glatte Straßen, Milchzentrifuge, früher Druckreiniger, Zündkerzenprüfmaschine, Unterwäsche noch zum Schnüren, Karbidlampe, ein Steppke-Fahrradmotor, mechanische Rechenmaschinen und Hunderte von Millionen Mark aus der Inflationszeit: Bei Werner Heinze in Frankeinheim gibt es nichts, was es nicht gibt. Der frühere KFZ-Meister hat sich auf seinem alten Dreiseithof über viele Jahre liebevoll ein kleines Privatmuseum aufgebaut. Aber jetzt will der 87-Jährige seine Sammlung auflösen.

Begonnen habe alles mit dem Kinderwagen, erzählt der rüstige alte Mann. Der sei zu Schade zum Wegwerfen, fand er. Er restaurierte das Korbgeflecht, erkundigte sich bei Zekiwa in Zeitz nach ähnlichen Modellen, recherchierte das ungefähre Baudatum: „So um 1890“, erzählt er.

In seinem Schauraum steht der stolze Kinderwagen immer gut abgedeckt neben in Folie eingeschlagenen DDR-Manikürgeräten, einer Bottich-Waschmaschine und dem Mantel aus Hamsterfellen: „Früher gab es viele von den Tieren auf den Feldern“, erinnert er sich. Die Kürschner auch in Markranstädt hätten daraus schön warme Mäntel zum Einknöpfen geschneidert, sinniert er.

Grammophon, Milchzentrifuge, Siemens-Handbohrmaschine – „wie es gekommen ist“ liegen Heinzes Schätze aufbewahrt in seinem kleinen Museum. Irgendwann habe sich seine Sammelleidenschaft herumgesprochen, und die Nachbarn hätten auch etwas vorbeigebracht, sagt er. So stehen bei ihm Windelwaschmaschine, Sense, Milchkanne, Kupferkessel und DDR-Tonbandgerät weitgehend unsortiert, aber funktionstüchtig nebeneinander – und Heinze kann zu jedem Stück eine Geschichte „von damals“ erzählen.

Melkmaschine, Stahlschlitten, Luftfilterprüfgerät, Kutschen-Wagenrad – „das muss jetzt alles raus“, sagt er bestimmt. Der Platz werde benötigt, die Enkelin ziehe ein, freut er sich zugleich über die Veränderung auf seinem Hof. Wer Interesse hat, kann sich bei ihm in der Dölziger Straße 16 melden. Der neue Heimatverein aus Markranstädt hat auch schon sein Interesse bekundet, will mal vorbeischauen in Heinzes Privatmuseum.

Von Jörg ter Vehn

Markranstädt Dölziger Straße 16 51.3381 12.23712
Markranstädt Dölziger Straße 16
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markranstädt
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr