Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Wasser marsch am neuen See
Region Markranstädt Wasser marsch am neuen See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 19.05.2015

"Vor sechs Wochen war am alten Pumpenhäuschen noch ein Pegel von 1,53 Meter abzulesen", so Michael Polz. Inzwischen stehe er bei 1,90 Meter, knapp unter dem Dach des Gebäudes.

Das soll sich nun ändern. "Wir wollen den Pegel langsam absenken auf das Maß, das er vor den Starkregen hatte", so die Erste Beigeordnete Beate Lehmann. Hintergrund: In Seebenisch sind etliche Keller nass, muss der Sportplatz regelmäßig abgepumpt werden. "Wenn der See so hoch bleibt, drückt das Wasser zurück, pumpen wir nur im Kreis", so Michael Polz von den Technischen Diensten Markranstädt. Mit Kollege Thomas Meißner installierte er gestern eine Pumpe, die pro Minute 800 Liter in den Graben Richtung Thronitz pumpt. "Wie lange? Der See hat 15 Hektar, knapp 40 Zentimeter müssen raus", sagte Polz. Rein rechnerisch heißt das 52 Tage pumpen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.07.2013

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein historischer Moment: Bei der Feuerwehr Markranstädt fand Donnerstagabend erstmals ein Kettentausch von fünf Fahrzeugen statt. Wie berichtet, hatte die Ortswehr Markranstädt im April ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) erhalten.

19.05.2015

Die Stammtischler Markranstädt haben gute Chancen, in diesem Jahr den Chor-Wettbewerb der MDR-Sendung "Hier ab vier" zu gewinnen. Unter mehr als 80 Einsendern aus Mitteldeutschland kamen sie unter die besten zwölf, die im September vorgestellt werden.

19.05.2015

Anderthalb Jahre Behinderungen und Verkehrseinschränkungen stehen den Markranstädtern bevor, wenn im August der Umbau der Leipziger Straße startet. Diese Woche wurde im Technischen Ausschuss noch einmal über das Umleitungskonzept gesprochen.

19.05.2015
Anzeige