Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Weihnachtsmann kommt mit der Feuerwehr angebraust
Region Markranstädt Weihnachtsmann kommt mit der Feuerwehr angebraust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.12.2016
Wo der Weihnachtsmann auftaucht, gibt es Geschenke. Am Dienstag kam er im Rahmen des lebendigen Adventskalenders mit der Feuerwehr zur LAV Markranstädt. Quelle: Foto: Jörg ter Vehn
Anzeige
Markranstädt

Trotz allen politischen Streits um Kitabaukosten, Toiletten am See, Wasserstände in Gärnitz oder die Krankenstände im Rathaus: Die Vorweihnachtszeit ist in Markranstädt besonders kuschelig. Das liegt das dritte Jahr in Folge auch am lebendigen Adventskalender.

Mit dem Weihnachtsmann scheint die Stadt dabei inzwischen feste Verträge zu haben. Am Sonnabend noch beim großen Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus zu sehen, kam er gestern Nachmittag bei der LAV Markranstädt gleich mit der Feuerwehr angerückt, um seine kleinen Geschenke an die Kinder zu verteilen. Die hatten vorher mit ihren Eltern beim Landwirtschaftlichen Verarbeitungszentrum in der Nordstraße Adventsgestecke basteln und auch einen Blick in Trecker und Lastwagen werfen können.

Die LAV, mit rund 140 Mitarbeitern einer der größten Betriebe in der Stadt, nutze dabei die Aktion, um mit den Besuchern zu feiern, „aber auch, um mal unsere andere Seite zu zeigen“, wie Geschäftsführer Matthias Hoger erzählte. Denn die LAV ist nach eigenen Angaben nicht nur größter Klärschlammentsorger Mitteldeutschlands, sie hat mit dem Erdenwerk und dem Garten- und Landschaftsbau auch „grüne“ Arbeitsfelder. Gleichwohl gibt es auch immer mal Beschwerden wegen der Gerüche auf den Feldern, auch in Markranstädt.

In der Nordstraße war davon gestern nichts zu spüren. Zwischen Tee, Lebkuchen, Spekulatius und Kerzenschein konnten sich die Besucher mit den Angestellten unterhalten und gemeinsam basteln.„Vielleicht ermöglicht der persönliche Kontakt es ja, bei dem einen oder anderen das Bild etwas zu korrigieren“, sagte Hoger. Denn was zum Beispiel nicht alle wissen: Die LAV gehe bei der Klärschlammentsorgung gerade neue Wege, so Hoger, und arbeite mit Partnern an einer Methode, wie kritische Klärschlämme künftig etwa in der Zementindustrie mitverbrannt werden können.

Die LAV macht schon zum zweiten Mal mit beim Lebendigen Adventskalender. Probleme, die nötigen Türchen mit Firmen und Angeboten zu füllen, habe es in diesem Jahr nicht gegeben, so Heike Helbig von der Stadtverwaltung. „Einige Termine, wie etwa freitags, sind immer sehr begehrt. Andere, wie etwa sonntags und der 23. Dezember, weniger“, weiß sie aus Erfahrung. Aber für alles habe sich eine gute Lösung gefunden.

Diesen Sonntag etwa gibt es erstmals eine weihnachtliche Hunde-Rallye. Während die Vierbeiner ab 15 Uhr losflitzen, können sich Herrchen und Frauchen bei Hundetrainerin Claudia Lutz in Frankenheim an Glühwein und Kuchen versuchen. Erstmals dabei ist am Sonnabend ab 15 Uhr auch Holzspielzeugmacher Wolfram Liebe aus Frankenheim.

Ein Klassiker hingegen war am Freitag das Glühwein-Selber-Machen bei der Weinkelterei Schauß in Seebenisch, zu dem 50 Besucher kamen. Ebenso stimmungsvoll ist jedes Jahr der Quesitzer Weihnachtsmarkt bei der Gebäudereinigung Merkel, diesmal am 16. Dezember. Oder das Werkeln im Töpferhof Schkölen diesen Freitag ab 16 Uhr.

Wem das alles zuviel ist: Fünf Tage vor Heiligabend, am 19. Dezember, können sich Gestresste gratis heiße Jadesteine auflegen und in der Physiotherapie von Elke Schöne ab 14 Uhr in der Leipziger Straße 3 erholen. Bitte anmelden vorher!

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorige Woche wurde der stadteinwärtige Blitzer an der Zwenkauer Straße (B 186) in Markranstädt abgebaut. Die Zukunft der stationären Geschwindigkeitsmessung für die andere Fahrtrichtung war da noch offen. Jetzt hat das Landratsamt auf Anfrage mitgeteilt, dass der stadtauswärtige Blitzer stehen bleibe.

06.12.2016

Eine besonders anspruchsvolle Aufgabe hat der Weihnachtsmann jedes Jahr in Markranstädt. So auch am Sonnabend beim nunmehr zehnten Weihnachtsmarkt, als die Kinder fast Bühne und Thron stürmten.

05.12.2016

Von wegen „stilles Örtchen“: Der Streit um eine schon lange geforderte barrierefreie Toilette samt Umkleidemöglichkeit am Westufer des Kulkwitzer Sees wird immer lauter. Jetzt wollen fünf Stadträte von SPD und CDU Bürgermeister Jens Spiske (Freie Wähler) quasi per Eilantrag bewegen, in der Sache etwas zu tun.

02.12.2016
Anzeige