Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Werbener wollen Heiligabend in ihrer Kirche feiern
Region Markranstädt Werbener wollen Heiligabend in ihrer Kirche feiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 08.12.2009
Turm mit Anbau: Da die Werbener Gemeinde diesen bestehenden Gebäudeteil erhalten wollte, steht der Altar im Westen der 1851 neu errichteten Kirche. Quelle: André Kempner
Anzeige
Kitzen

Nur wenige Aufzeichnungen existieren über das Gebäude, das erst im 19. Jahrhundert errichtet wurde. Bereits 1848 war der Vorgängerbau so hinfällig, dass die Menschen auf einen Neubau drängten.

Da sich die Gemeinde nicht komplett von der maroden Kirche trennen wollte, blieb 1851 der Turm erhalten. Die neue wurde auf der anderen Seite angebaut. Dies führte zu der Werbener Besonderheit, dass der Altar, nicht wie üblich im Osten, zur Seite der Auferstehung hin, sondern im Westen liegt. Derzeit laufen Bemühungen den Zustand der Kirche wiederherzustellen. Denn im Sommer dieses Jahres drohte das Dach herabzustürzen. Zwar ist die Dorfkirche von außen bereits in den 90er Jahren restauriert worden. Allerdings habe die heute nicht mehr existierende Firma, die die Kirchendecke realisiert hatte, Pfusch gemacht, berichtet Pfarrerin Anke Nagel.Nun soll die Bemalung der Wände, wie sie im 19. Jahrhundert bestand, wiederhergestellt werden. Vergoldemeisterin Iris Morenz aus Seegel bringt derzeit den farbigen Fries mit Eitemperafarben wieder im Kirchenraum an. Die Hälfte ist bereits erledigt. Eine Woche sei sie sicher noch beschäftigt, kündigte Morenz an. Die Zapfen werden originalgetreu wiederhergestellt, der Fries den vorgefundenen Farbpigmenten nachempfunden.Nun ist geplant, dass die Sanierung vor Heiligabend beendet wird, sodass die Kirche dann wieder geöffnet werden und die Christvesper um 14 Uhr dort stattfinden kann. Die Fenster müssen noch erneuert werden, die Decke ist beinahe fertig, das Gerüst soll bald fallen. „Wir wollen Heiligabend hier feiern, das ist die große Anstrengung“, sagte Morenz. Wohl aber ohne die Altarbilder. Die bearbeitet derzeit noch eine Restauratorin. „Es sieht so aus, dass sie bis zum Fest noch nicht zurückkehren“, bedauerte Steffi Rauch aus dem Kirchenvorstand. 2012 soll die Sanierung aber auf jeden Fall abgeschlossen sein – dann kann Werben 1000-jähriges Bestehen feiern.

Kendra Reinhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 

[image:phpHe2MMs20091204164733.jpg]
Markranstädt. Vorm Hintergrund der Finanzkrise hat der Stadtrat auf der letzten Sitzung des Jahres den Haushalt 2010 verabschiedet.

04.12.2009

325 Unterschriften haben Bernd Rösel und seine Mitstreiter jetzt an den Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Leipzig-Land übergeben. „Damit wollen wir den Fristaufschub bis 2015 erreichen“, erläuterte der Mitbegründer der Bürgerinitiative (BI) „Vollbiologische Kleinkläranlagen“ Rösel.

03.12.2009

[image:phpsw692C20091202124811.jpg]
Kitzen. Eigentlich sollte am Ort der Feuerwehrhalle im Kitzener Ortsteil Werben eine Kegelbahn entstehen. Doch das Projekt scheiterte, nach aufwändigen Arbeiten und der Einweihung im Mai 2007 haben die insgesamt 38 Kameraden der ansässigen Wehr dort ihr Quartier bezogen und ihre Technik gelagert.

02.12.2009
Anzeige