Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Wolfram Friedel zeigt Markranstädter Postkartenansichten im Heimatmuseum
Region Markranstädt Wolfram Friedel zeigt Markranstädter Postkartenansichten im Heimatmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 31.03.2010

Dass Abbildungen dieser nun den Weg ins Stadtzentrum, genauer in das Heimatmuseum in der Hordisstraße 1, finden, liegt auch am Markranstädter Wolfram Friedel. „Ich habe im letzten März für einen alten Klempnermeister Postkarten aus Markranstädt bei Ebay verkauft und mir dabei gedacht: Dann sind sie ja weg“, erzählt er. Aus einer Bierlaune heraus habe er die Motive dann eingescannt – jeweils acht Stück auf Din A3-Format. Auf seine Bitte hin stellten auch die Sammler Sven Hödt, Rudi Heyder, Thomas Kirsch, Mathias Jahn und Andreas Westerburg ihre Schätze zur Verfügung. Um die 900 Stunden hat Friedel mit dem Bearbeiten der zuweilen gerissenen Karten mit Photoshop verbracht. Die Ehrenamtlichen des Heimatsmuseums seien von der Idee einer Ausstellung begeistert gewesen, die Stadt habe diese nicht nur mit Geld für die Rahmen und den Druck unterstützt, erzählt Mitarbeiter Bernd-Christian Eckert. Claudia Lutz, Heike Helbig, Alexander Meißner und Michael Polz hätten tatkräftig mitangepackt. So können Besucher nun in den extra umgestalteten Räumen auf 32 Bögen alte Stadtansichten von 1908 bis zur Wende sehen, wobei der Schwerpunkt auf den älteren aus der Kaiserzeit liegt. Fußballer der Stadt wie Wolfram Löbe, Wolfgang Altmann oder Rainer Bergmann, Autos wie Eindrücke des Kinderfestes sind zu bestaunen. Auch der inzwischen verschwundene Krakauer Teich, der mit der Kirche, dem Rathaus und dem Wasserturm am Hirzelplatz zu den beliebtesten Motiven gehört, sind auf den seit 140 Jahren überhaupt erst existierenden Postkarten vertreten. Vereinzelt gibt es ebenso Exemplare aus den Ortsteilen und der Umgebung wie Kitzen oder Zwenkau. „Auf unsere Ortsteile will ich mich jetzt konzentrieren genau wie auf die Reklameschilder der alten Brauerei“, kündigt Friedel an und bittet weitere Sammler, ihm ihre Schätze zu leihen. Noch bis zum 26. Juni sind die Stadtansichten jeweils samstags von 9.30 bis 11.30 Uhr im Alten Ratsgut zu sehen. „Am Ostersamstag ist geöffnet“, betont Eckert. Führungen gibt es nach telefonischer Anfrage unter 034205 208949.

Kendra Reinhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phppQFYQj20100326163516.jpg]
Markranstädt. Klimaschutz und Standortpolitik mit Rührei und Müsli – beim ersten Unternehmerfrühstück der Stadt Markranstädt hat sich gestern ein Dutzend Unternehmer mit Bürgermeisterin Carina Radon (CDU) und Verwaltungsangestellten im Hotel Advena über Wirtschaftsförderung und die Baubranche mit den Bereichen Elektrik, Dachdecken und Heizungsmontage ausgetauscht.

26.03.2010

 

[image:phpu9xczO20100325173049.jpg]
Markranstädt. Energie bleibt Thema in der Stadt, die sich das Ziel gesteckt hat, in allen Bereichen für effizienten und sparsamen Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren: Gestern eröffnete die Verbraucherzentrale eine unabhängige Energieberatungsstelle für Privatpersonen.

25.03.2010

Während sich Erwachsene mit knapper Freizeit vielerorts nur schwer für den Einsatz in der örtlichen Feuerwehr begeistern lassen, sind Kinder noch Feuer und Flamme für diese ehrenvolle Aufgabe.

15.03.2010