Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
13. Februar 2015 in Dresden: Bundespräsident Gauck spricht in der Frauenkirche

13. Februar 2015 in Dresden: Bundespräsident Gauck spricht in der Frauenkirche

Bundespräsident Joachim Gauck kommt im Februar zum Gedenken an die Zerstörung Dresdens vor 70 Jahren in die sächsische Landeshauptstadt. Der oberste Repräsentant der Bundesrepublik wird in der Frauenkirche sprechen und sich in die Menschenkette einreihen, die am Abend das Stadtzentrum umschließt.

Voriger Artikel
Warten auf Dialog-Bereitschaft: Sachsens Regierung will mit „Pegida“-Anhängern reden
Nächster Artikel
Freistaat bezuschusst sächsischen Vereinssport mit 39 Millionen Euro in den kommenden Jahren

Die AG 13. Februar hat ihre Pläne für das Gedenken am 13. Februar 2015 in Dresden vorgestellt.

Quelle: Hauke Heuer

Dresden. Das teilte heute Oberbürgermeisterin (OB) Helma Orosz (CDU) mit.

Die Zusage aus dem Bundespräsidalamt in Berlin sei „vor wenigen Tagen" eingegangen, sagte die OB und bezeichnete es als „große Ehre", dass Gauck in der Frauenkirche sprechen wird. Von seiner Rede, die in der Kirche etwa 1400 geladene Gäste hören werden, verspricht sich Orosz nicht nur einen Rückblick auf die Zerstörung Dresdens und deren Ursachen, sondern auch Impulse zum „Thema Gedenkkultur".

phpc356933e42201412171140.jpg

Dresden. Bundespräsident Joachim Gauck kommt im Februar zum Gedenken an die Zerstörung Dresdens vor 70 Jahren in die sächsische Landeshauptstadt. Der oberste Repräsentant der Bundesrepublik wird in der Frauenkirche sprechen und sich in die Menschenkette einreihen, die am Abend das Stadtzentrum umschließt. Das teilte heute Oberbürgermeisterin (OB) Helma Orosz (CDU) mit.

Zur Bildergalerie

In Dresden habe sich in den vergangenen Jahren aus einer „Kultur des Zuschauens eine Kultur des Mitmachens" entwickelt, lobte sie das Engagement der Bürger, die sich an diesem Tag regelmäßig zu unterschiedlichen Veranstaltungen treffen, um an das Grauen des Krieges und der Zerstörung zu erinnern.

Der geplante Besuch des Bundespräsidenten ist eine Ursache für eine Neuerung am 13. Februar 2015, die vielleicht längerfristig Bestand haben wird: Es findet erstmals keine zentrale Gedenkveranstaltung der Stadt auf dem Heidefriedhof statt. An ihre Stelle rückt die Zusammenkunft in der Frauenkirche. Ob es auch künftig dabei bleibt, ist offen. Diese Neuerung sei „auch Ausdruck des Ringens um das Wie des Gedenkens", sagte Orosz. „Eine Pause tut ganz gut", stellte sie mit Blick auf die Kranzniederlegungen auf dem Heidefriedhof fest." Natürlich sei an diesem Tag dennoch auf allen Friedhöfen der Stadt die Möglichkeit gegeben, der Toten von Februar 1945 zu gedenken, ergänzte Rathaussprecher Kai Schulz.

C. Springer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr