Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland 2014 rund 29.000 neue Krebserkrankungen in Sachsen erwartet
Region Mitteldeutschland 2014 rund 29.000 neue Krebserkrankungen in Sachsen erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 11.12.2014
An einem Computerbildschirm wird eine Gewebeprobe untersucht (Archiv). Quelle: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Berlin/Dresden

Die aktuellsten genaueren Zahlen wurden für 2010 und 2011 ermittelt.

In diesen Jahren wurde jeweils bei etwa 27.190 Menschen Krebs diagnostiziert. Das seien jährlich 7,4 von 1000 Männern und 5,7 von 1000 Frauen. Männer erkrankten am häufigsten an Prostata-, Darm- und Lungenkrebs, wie es in einer Mitteilung des Landes-Gesundheitsministeriums hieß. Bei den Frauen seien es der Krebs der Brustdrüse, des Darms und der Gebärmutter. Da weniger Menschen an Krebs sterben, erhöhte sich die Zahl der Patienten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen rechnet für 2015 und 2016 mit insgesamt 148 Millionen Euro weniger Steuereinnahmen als bisher geschätzt. Das teilte das Finanzministerium am Donnerstag in Dresden in Auswertung der November-Steuerschätzung mit.

11.12.2014

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) hat vor einer reflexhaften Stigmatisierung der „Pegida“-Anhänger als Neonazis gewarnt. „Natürlich sind bei „Pegida“ auch Rechtsextremisten dabei, aber wir können nicht 10.000 Menschen mit einem Satz zu Nazis erklären“, sagte er am Donnerstag am Rande der Innenministerkonferenz (IMK) in Köln.

11.12.2014

Sachsen sucht nach dem Ausscheiden von Martin Gillo (CDU) aus dem Landtag einen neuen Ausländerbeauftragten. Neben der Regierungskoalition aus Union und SPD haben nun auch die Landtagsfraktionen von Linken und Grünen eine eigene Kandidatin für das Amt aufgestellt.

10.12.2014
Anzeige