Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland 25 Jahre nach dem Fall: Gut jeder sechste Deutsche will die Mauer zurück
Region Mitteldeutschland 25 Jahre nach dem Fall: Gut jeder sechste Deutsche will die Mauer zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 09.11.2014
Jubelnde Menschen stehen am 09.11.1989 auf der Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor. Quelle: dpa
Anzeige
Erfurt

Demnach sprachen sich kurz vor dem 25 Jahrestag des Mauerfalls am Sonntag 16 Prozent der insgesamt 2020 Befragten, dafür aus, das Bauwerk wieder zu errichten.

Bei den SPD-Wählern zählen laut Umfrage 16, bei den Anhängern der Linken 15 Prozent zu den Befürwortern. CDU und Grüne kommen jeweils auf 11 Prozent, die rechtskonservative Alternative für Deutschland (AfD) sogar auf 20 Prozent. Zudem will fast jeder zweite Thüringer (46 Prozent) die D-Mark als Zahlungsmittel wiederhaben. 34 Prozent der CDU-Wähler vermissen die alte Währung, 68 Prozent der Anhänger der AfD lehnen den Euro ab. Bei der Linkspartei sind es 37 Prozent. Für die Umfrage waren in der vergangenen Woche 2020 Menschen in ganz Deutschland befragt worden.   // Beitrag von LVZ-Online.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Lokführer-Streik ist zu Ende, aber Fahrgäste der Bahn in Mitteldeutschland müssen sich auch danach auf Zugausfälle und Verspätungen einstellen. Es werde wohl bis Montagmorgen dauern, bis alle Züge wieder normal rollen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn.

08.11.2014

"Fracking ist nicht nur für die menschenleere Prärie in North Dakota geeignet. Wir praktizieren diese Technik auch im Vorort von Dallas.“ David Linger kennt den Streit in Deutschland um die umstrittene Fördermethode.

Stefan Koch 08.11.2014

Der sächsische FDP-Landeschef Holger Zastrow macht für die Niederlage der Liberalen bei der Landtagswahl die Schwäche der Bundespartei verantwortlich. „Nichts funktioniert, wenn Berlin nicht funktioniErt“, sagte Zastrow am Samstag in Glauchau auf einem Landesparteitag.

08.11.2014
Anzeige