Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland 35.000 Besucher erwartet: Leipzig feiert im Mai 2017 kleinen Kirchentag
Region Mitteldeutschland 35.000 Besucher erwartet: Leipzig feiert im Mai 2017 kleinen Kirchentag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 27.04.2017
Hier stehe ich: Das Lutherjahr wird 2017 nicht nur in Wittenberg groß gefeiert.  Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Leipzig

 Eigentlich hätte der 36. Evangelische Kirchentag im Reformationsjahr 2017 allein in die Stadt der Reformation gehört. Doch da die Lutherstadt Wittenberg mit ihren knapp 50 000 Einwohnern viel zu klein ist, um bis zu 150 000 Kirchentagsteilnehmer aufzunehmen, fiel die Entscheidung für Berlin. Die Hauptstadt darf vom 24. bis 28. Mai nächsten Jahres zentraler Austragungsort des Treffens sein - zum sechsten Mal übrigens, so oft wie bislang keine andere Stadt.

Großer Abschlussgottesdienst in Wittenberg

Da aber Luthers Thesentür nun mal nicht an der Spree steht, sondern die Schlosskirche an der Elbe schmückt, darf Wittenberg immerhin den großen Festgottesdienst des Kirchentages am 28. Mai austragen. Damit aber stellte sich ganz praktisch die Frage: Wie beide Gastgeberstädte miteinander verbinden? Die Lösung heißt: „Kirchentage auf dem Weg“. Vom 25. bis 27. Mai, also immerhin drei Tage lang, darf auch das Kernland der Reformation beim großen Glaubensfest dabei sein. In sechs Satellitenstädten oder Regionen (siehe Karte) sollen die Gläubigen unter verschiedenen Themenschwerpunkten Kirchentag feiern – und sich auf den Weg machen. „Mindestens zwei Städte sollten sie schon schaffen: eine Kirchentagsstadt und die Lutherstadt Wittenberg“, sagt Hartwig Bodman, Geschäftsführer beim Verein Reformationsjubiläum 2017. Bodmann stellt sich das praktisch dann so vor: „Aufgrund der geringen Distanzen kann das gelingen: morgens nach Wittenberg anreisen und abends wieder zurück nach Berlin, Leipzig oder den anderen Städten.“

Staugefahr: Wird die Autobahn A9 für Autos gesperrt?

Dennoch wird der Pendelverkehr zur Herausforderung. Besonders zum Festgottesdienst, zu dem 100 000 Besucher an den Wittenberger Elbwiesen erwartet werden. Möglichst viele Gläubige sollen hier bereits am Vorabend des 28. Mai anreisen und eine Taizé-Nacht mit Kerzenlicht unter freiem Himmel verbringen. Die Bahn will mit Sonderfahrten im Zehn-Minuten-Takt ab Berlin den enormen Pilgerzug bewältigen. Auch an unpopuläre Maßnahmen wurde schon gedacht – wie eine Teilsperrung der A 9, um Reisebusse staufrei nach Wittenberg zu leiten.

In Leipzig wird die größte Kaffeetafel stehen

In der Kirchentags-Satellitenstadt Leipzig wächst derweil in den Gemeinden schon die Vorfreude auf das nächste Glaubensfest nach dem Katholikentag 2016. Auch wenn es vom Programm eine Nummer kleiner ausfallen wird: Die Organisatoren rechnen mit 35 000 bis 50 000 Besuchern. In Leipzig steht das Treffen unter dem Dreiklang: „Musik-Disput-Leben.“ Thomanerchor und Blechbläser verschiedener Posaunenchöre werden für die Musik sorgen. Das pralle Leben soll an Leipzigs größter Kaffeetafel toben. Und für Disput ist in der kritischen Bürgerstadt ohnehin immer gesorgt – Glaubenskritiker hatten sich schon zum Katholikentag zu Wort gemeldet.

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Wolf könnte im Freistaat auch ein weiteres Raubtier wieder heimisch werden: Ein männlicher Luchs ist seit 2013 im Erzgebirge mehrmals in eine Fotofalle getappt.

28.10.2016

Über dem Durchschnitt: Sachsen liegt beim Schüler-Vergleichstest vorn und konnte sich im Vergleich zur vorherigen Prüfung verbessern. Der Freistaat ist Spitzenreiter im Bereich Lesen und Zuhören.

27.10.2016

Der Verfassungsgerichthof hat entschieden: Linken-Politiker sind in ihren Rechten verletzt worden. Geklagt hatte die Leipziger Landtagsabgeordnete Juliane Nagel, unter anderem weil ihr die Regierung Auskunft zu einer Pegida-Veranstaltung versagt hatte.

27.10.2016
Anzeige