Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland 51-Jähriger wegen Millionenbetruges zu mehrjähriger Haftstrafe verurteilt
Region Mitteldeutschland 51-Jähriger wegen Millionenbetruges zu mehrjähriger Haftstrafe verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 26.01.2010
Anzeige
Cottbus

Der Schaden wurde auf ungefähr 2,6 Millionen Euro veranschlagt. Ein Mitangeklagter aus Gleichen bei Göttingen (Niedersachsen) war während des mehr als ein Jahr dauernden Prozesses zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Die Geldanleger hatten nach Überzeugung des Gerichts von 2001 bis 2004 windigen Geschäftemachern und Vermittlern einer vom Angeklagten geführten Quattro GmbH und deren Vertriebsgesellschaften zwischen 1500 und 60 000 Euro anvertraut. Dafür seien ihnen für angeblich sichere Mietgeschäfte mit Autos und Baufahrzeugen Renditen von etwa acht Prozent versprochen worden. Die Gier nach Geld habe vielen Beteiligten den klaren Blick für die Realität getrübt, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Fiedler. Die Kammer befand den 51-Jährigen unter anderem wegen Betruges, Verstößen gegen das Kreditwesengesetz, Insolvenzverschleppung und Bankrotts für schuldig.

Nach dem Verkauf der insolventen Quattro GmbH habe der Beschuldigte von Herzberg aus ohne Genehmigung der Finanzaufsicht Fonds aufgelegt und dafür Geld eingesammelt. Das Schneeballsystem brach Mitte 2004 zusammen, die Millionensumme gilt bis auf einen kleinen fünfstelligen Betrag als verschwunden.

Mit dem Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, blieb das Gericht deutlich unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die fünf Jahre und drei Monate gefordert hatte. Dagegen stellte die Verteidigung keinen konkreten Antrag. Für sie steht fest, dass Geschäftspartner ihren Mandanten geprellt und den größten Teil des Millionenbetrages beiseite geschafft haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Freistaat Sachsen hat im vergangenen Jahr wie erwartet deutlich weniger Steuern eingenommen als 2008. 10,24 Milliarden Euro flossen insgesamt in die Kassen - 624 Millionen Euro weniger als im Jahr davor und außerdem knapp 100 Millionen Euro weniger als ursprünglich für 2009 erwartet.

26.01.2010

Ein 74-jähriger Rentner ist am Montag im vogtländischen Oelsnitz von seinem eigenen Obstbaum erschlagen worden. Nach Polizeiangaben vom Dienstag hatte er den Baum auf seinem Grundstück mit einer Motorsäge fällen wollen.

26.01.2010

Die Ernst-Thälmann-Gedenkstätte bei Königs Wusterhausen ist auch durch eine Verfassungsbeschwerde nicht zu retten. Das entschied das Brandenburger Verfassungsgericht, wie es am Dienstag in Potsdam mitteilte.

26.01.2010
Anzeige