Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland 650 Millionen Euro bis 2013 für saubere Elbe
Region Mitteldeutschland 650 Millionen Euro bis 2013 für saubere Elbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 27.11.2009
Frank Kupfer, Sächsischer Umweltminister Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Dresden

Die Investitionen sollen etwa in eine bessere Abwasserbehandlung und ökologischen Gewässerschutz fließen. Grundlage sei die europäische Wasserrahmenrichtlinie, die bis 2015 für einen guten Zustand der Oberflächengewässer sorgen solle.

Sowohl beim ökologischen als auch beim chemischen Zustand seiner Gewässer hat der Freistaat aber Nachholbedarf, wie aus dem Material des Ministeriums hervorgeht. Mehr als zwei Drittel der Gewässer sind demzufolge in unbefriedigendem oder schlechtem ökologischen Zustand, bei 21 Prozent ist der chemische Zustand nicht gut.

Experten relativierten diesen Eindruck jedoch. Sobald nur einer von dutzenden Grenzwerten überschritten werde, würde das entsprechende Gewässer automatisch schlecht bewertet, sagte Ulrich Kraus, Abteilungsleiter für Wasser, Boden und Wertstoffe im Ministerium. Sein Kollege Martin Socher nannte unter anderem Kohlenwasserstoffe, Cadmium und toxische Schiffsböden-Anstriche als größte Verschmutzungsprobleme. Am stärksten sei die Elbe unterhalb der Mulde-Mündung in Dessau (Sachsen-Anhalt) belastet.

Am Freitag wollen zehn Bundesländer einen Bewirtschaftungsplan für die Elbe beschließen, im Dezember soll eine internationale Kooperation mit Tschechien, Polen und Österreich besiegelt werden. Damit werde „erstmals grenzüberschreitend“ eine solche Verantwortung wahrgenommen, sagte Kupfer. Er sprach sich zudem gegen den weiteren Ausbau der Elbe für die Schifffahrt aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 575. Striezelmarkt in Dresden ist eröffnet. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche strömten die ersten Besucher auf Deutschlands ältesten Weihnachtsmarkt und ließen sich bei Lebkuchen, Glühwein und Weihnachtsliedern auf den Advent einstimmen.

27.11.2009

Der Präsident der Dresdner Industrie- und Handelskammer (IHK), Hartmut Paul, lässt nach Vorwürfen einer Stasi- Mitarbeit sein Amt vorerst ruhen. „Ich nehme mich zurück, bis das geklärt ist“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur dpa am Donnerstag.

27.11.2009

Anders als in vielen anderen Großstädten dürfen die Wirte in Sachsens Metropolen auch weiterhin ihre Freisitze mit sogenannten Heizpilzen wärmen. Weder die Landeshauptstadt Dresden noch Leipzig oder Chemnitz sehen derzeit eine Handhabe gegen die mobilen Heizstrahler, die als hochgradig klimaschädlich eingestuft werden und deswegen vielerorts bereits verboten wurden.

27.11.2009
Anzeige