Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland 700 Post-Mitarbeiter in Mitteldeutschland streiken - Zustellungen am Samstag
Region Mitteldeutschland 700 Post-Mitarbeiter in Mitteldeutschland streiken - Zustellungen am Samstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 02.04.2015
(Archivbild) Quelle: dpa
Leipzig

Bereits am Vortag hatten Brief- und Paketzusteller in Deutschland die Arbeit niedergelegt.

In Sachsen waren am Donnerstag zehn Städte betroffen, so Dresden, Leipzig und Plauen. In Sachsen-Anhalt beteiligten sich Post-Mitarbeiter in sieben Städten, darunter Bernburg, Köthen, Jessen und Stendal. In Thüringen gab es Ausstände in Apolda, Bad Berka und Erfurt.  Unterdessen teilte Verdi mit, im Tarifkonflikt mit der Deutschen Post die Warnstreiks bis zum 14. April auszusetzen. Dann sei der nächste Verhandlungstermin mit dem Post-Management.

Verdi fordert für die bundesweit 140.000 tariflich bezahlten Post-Mitarbeiter Arbeitszeitverkürzungen von 38,5 auf 36 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich. Außerdem will sie die Ausgliederung von Beschäftigten in Regionalgesellschaften mit geringerer Bezahlung verhindern. Das Post-Management hatte verschiedene Ideen zur Verkürzung und Flexibilisierung von Arbeitszeiten vorgelegt, aber die Frage des Lohnausgleichs ausgeklammert.

Insgesamt folgten laut Verdi am Donnerstag 10.000 Zusteller dem Aufruf der Gewerkschaft zu Warnstreiks. Nach Angaben der Post fiel die Streikbeteiligung mit ihr zufolge 5000 Teilnehmern allerdings niedriger aus als am Vortag. Insgesamt seien 4,8 Millionen Briefe und 240.000 Pakete liegen gelieben. Sie würden noch an diesem Samstag zugestellt.

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Übernahme des bundesweiten Tarifabschlusses für Angestellte im öffentlichen Dienst für seine Landesbeamten würde Sachsen 115 Millionen Euro kosten. „Gerechnet auf dieses und nächstes Jahr“, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

30.03.2015

Rolf Schmidt von den Freien Wählern ist neuer Oberbürgermeister der Erzgebirgsstadt Annaberg-Buchholz. Der 55-Jährige setzte sich am Sonntag im zweiten Wahlgang mit 69,1 Prozent gegen Steffen Simon (CDU) durch, der auf 30,9 Prozent kam.

29.03.2015

Rolf Schmidt von den Freien Wählern ist neuer Oberbürgermeister der Erzgebirgsstadt Annaberg-Buchholz. Der 55-Jährige setzte sich am Sonntag im zweiten Wahlgang mit 69,1 Prozent gegen Steffen Simon (CDU) durch, der auf 30,9 Prozent kam.

29.03.2015