Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland ADAC rechnet mit starkem Ausflugsverkehr am Wochenende
Region Mitteldeutschland ADAC rechnet mit starkem Ausflugsverkehr am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 26.04.2018
Auf Sachsens Autobahnen könnte es am Wochenende Stau geben. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Autofahrer müssen sich an diesem Wochenende auf einen starken Ausflugsverkehr und volle Straßen in Sachsen einstellen. Den bundesweiten Feiertag am 1. Mai und den Brückentag am Montag würden viele Sachsen zu einem Kurzurlaub nutzen, teilte der ADAC am Donnerstag in Dresden mit.

Besonders am Freitagnachmittag und am Samstagfrüh sei zeitweise mit Stop and go auf der A4 zwischen dem Dreieck Nossen und dem Dreieck Dresden-Nord zu rechnen. Auch auf der A72 zwischen dem Kreuz Chemnitz und der Ausfahrt Chemnitz-Süd könnte es Behinderungen geben, so der ADAC.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Union hat im sächsischen Landtag mehr Befugnisse für die Polizei gefordert. Neben schwerer Bewaffnung wie Maschinengewehrern soll nach dem Willen der CDU auch der Einsatz von Staatstrojanern und die Überwachung von verschlüsselter Kommunikation wie Whatsapp möglich werden. Der Koalitionspartner SPD sperrt sich dagegen.

26.04.2018

Bei einem Chemieunfall im tschechischen Decin knapp 50 Kilometer südöstlich von Dresden ist giftiges Phenol aus einem Tanklastwagen entwichen. Rund 20 Arbeiter erlitten Verätzungen oder atmeten Gase der Säure ein. Ein Großaufgebot is vor Ort im Einsatz.

26.04.2018

Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) will sein Landtagsmandat bis Ende Oktober aufgeben. Was er künftig machen wolle, ließ der 59-Jährige offen. Nachrfolger im Landesparlament soll der Büroleiter von Innenminister Roland Wöller, Jörg Markert (beide CDU) werden.

26.04.2018
Anzeige