Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ab in den Süden: Zugvögel sammeln sich vor Abflug
Region Mitteldeutschland Ab in den Süden: Zugvögel sammeln sich vor Abflug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 22.02.2018
Zugvögel sammeln sich derzeit auf ihrem Weg gen Süden. Quelle: dpa
Bautzen/Leipzig

Aktuell sammelten sich wohl vor allem jene Vögel, die in der Region gebrütet hätten, hieß es bei der Sächsischen Vogelschutzwarte Neschwitz. Sie fliegen dann etwa Richtung Südfrankreich und SpanienSachsen liegt zwar nicht direkt auf der Route, die Kraniche in Richtung Süden wählen. Dennoch sind auch einige der grau-schwarz-weiß gefiederten Vögel im Land zu beobachten, berichten die Experten.

Bei den sogenannten Durchzüglern, die auf dem Weg von Skandinavien und Osteuropa einen Stopp einlegten, sei Sachsen ein wenig abseits der Hauptroute, erläuterte Winfried Nachtigall vom Förderverein der Vogelschutzwarte Neschwitz. Im Vergleich zu Brandenburg etwa, wo 2014 mehr als Hunderttausend Kraniche gezählt wurden, sei das Geschehen im Land überschaubarer. Einige Tausend Vögel ließen sich aber dennoch in der Oberlausitz beobachten, so Nachtigall. Wichtig sei den Vögeln bei der Wahl ihrer „Rastplätze“ demnach vor allem die Ruhe, aber auch Nahrung müsse verfügbar sein.  

Kraniche nutzten inzwischen oftmals ehemalige Braunkohle-Gebiete als Brutstätten, sagte Nabu-Sprecherin Ina Ebert. Die Tiere lassen sich nach ihren Angaben besonders gut im Presseler Heidewald- und Moorgebiet beobachten. Die Hauptzeit für den Vogelzug sei Ende September, Anfang Oktober, wenn auch einige Kraniche auf ihrem Weg aus dem Nordosten in Richtung Süden Sachsen erreichen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die fremdenfeindlichen Proteste und Ausschreitungen von Rechtsradikalen haben nicht nur in Sachsen die Menschen entsetzt. In einer Sondersitzung des Landtags sagt der Ministerpräsident in deutlichen Worten, was er davon hält. Derweil wurde die Einrichtung neuer Notunterkünfte angekündigt.

02.09.2015

Im Zugverkehr zwischen Leipzig und Dresden kommt es seit Dienstagabend zu Behinderungen. Durch die Unwetter stürzten zwischen Priestewitz und Coswig mehrere Bäume auf die Strecke.

01.09.2015

Linke-Chefin Katja Kipping hat davor gewarnt, Rassismus und Rechtsextremismus als vorwiegend ostdeutsche Phänomene anzusehen. „Das ist am Ende doch wieder ein Versuch, das alleine irgendwie der DDR in die Schuhe zu schieben“, sagte die Dresdnerin am Montag vor Journalisten in Berlin.

31.08.2015