Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland AfD will auf Parteitag Kür der Bundestagskandidaten klären
Region Mitteldeutschland AfD will auf Parteitag Kür der Bundestagskandidaten klären
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 25.03.2017
Frauke Petry will Nummer eins der Landesliste bleiben. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Weinböhla

Sachsens AfD will am Sonntag auf einem Parteitag in Weinböhla (Kreis Meißen) das weitere Vorgehen bei der Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl bestimmen. Dabei haben die Delegierten darüber abzustimmen, ob sie die Ende Januar begonnene und dann aus Zeitmangel unterbrochene Kandidatenkür fortsetzen oder die Liste komplett neu wählen. Der stellvertretende Landeswahlleiter Robert Kluger hatte eine Neuwahl empfohlen. In Teilen der Partei geht man davon aus, dass die AfD-Mitglieder diesem Rat folgen.

Für diesen Fall will ein AfD-Mitglied aus Leipzig Parteichefin Frauke Petry Platz eins auf der Liste streitig machen. Er teilte das bisher seiner Partei zwar nicht offiziell mit, informierte aber Medien über seine Absicht.

Auf einem Parteitag in Klipphausen waren die Delegierten Ende Januar mit der Listenaufstellung nur bis Platz fünf gekommen. Wenn die Partei an diesem Sonntag nicht fertig wird, soll es am folgenden Wochenende weitergehen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dutzende Feuerwehr-Fahrzeuge, begleitet von Rettungswagen und blauen Lastern des Technischen Hilfswerkes zogen am Sonnabend Vormittag im Leipziger Land und im Muldental die Blicke auf sich: In drei Kolonnen rollten die Kräfte des Katastrophenschutzes nach Thierbach zum Feuerwehrtechnischen Zentrum.

25.03.2017

Bei Sachsens Polizei und Staatsanwaltschaften sind im Februar Zehntausende Vorgänge nicht abgeschlossen gewesen. Dabei summierte sich die Zahl der laufenden polizeilichen Ermittlungen landesweit auf mehr als 63.000 Fälle.

25.03.2017

Paukenschlag aus dem Innenministerium: Ressortchef Markus Ulbig (CDU) nimmt eine Vielzahl von Personalwechseln in der Polizeiführung vor. Unter anderem wird der Chef des Landeskriminalamtes, Jörg Michaelis, an die Spitze des Polizeiverwaltungsamtes versetzt, heißt es in Dresden.

25.03.2017
Anzeige