Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altmark-Autobahn soll bis 2020 fertig sein - Baubeginn trotz Klagen von Umweltschützern

Altmark-Autobahn soll bis 2020 fertig sein - Baubeginn trotz Klagen von Umweltschützern

Mit dem Bau eines weiteren Teilstücks der Autobahn 14 wurde gestern bei Colbitz (Bördekreis) begonnen. Obwohl das Teilstück der geplanten Altmark-Autobahn inmitten dreier Abschnitte liegt, gegen die Eilklagen anhängig sind, demonstrierte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) Zuversicht und nahm beim ersten Baggerstich die Hebel selbst in die Hand.

Voriger Artikel
Warnstreik bei der Post – rund 300 Mitarbeiter in Sachsen beteiligt
Nächster Artikel
Verfügbare Einkommen in Sachsen steigen – durchschnittlich 17.227 Euro für jeden Bürger

Der geplante Verlauf der Altmark-Autobahn.

Quelle: Enzo Forciniti

Colbitz. Während die A14 zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und Magdeburg, die teilweise erst wenige Jahre alt ist, schon erhebliche Alterserscheinungen und entsprechend viele Baustellen aufweist, freute sich Webel nach dem langen Winter endlich auf zügige Baufortschritte beim Fahrbahnbau auf der knapp sechs Kilometer langen Strecke. Auf den 155 Kilometern zwischen Schwerin und Magdeburg entstehe "die grünste Autobahn Deutschlands", betonte der Minister. "Rund 25 Prozent der Gesamtbausumme von rund 815 Millionen Euro für das Autobahnteilstück durch Sachsen-Anhalt fließen in Grün-Maßnahmen", hob Webel hervor. So seien allein für den Abschnitt zwischen Dolle und Lüderitz eine Grünbrücke, eine Wildunterführung sowie eine 20 Meter breite Fledermausbrücke und zwei Fledermausunterführungen geplant.

Webel verwies auf die Verbesserung der Standortqualität, die wirtschaftliche Entwicklung durch Mobilität und eine angemessene Anbindung von Börde und Altmark an die großräumige Straßeninfrastruktur. "Der A 14-Lückenschluss trägt zur Verbesserung der Hinterlandanbindung des Ostseehafens Wismar an Magdeburg und die Metropolregionen Halle-Leipzig, Dresden und Chemnitz bei."

Kein Verständnis zeigte Webel für die Klagen von Umweltschützern und Bürgerinitiativen gegen mehrere Autobahnabschnitte in Sachsen-Anhalt sowie Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. "Jedes Jahr, das ohne Baufortschritte verstreicht, kostet den Steuerzahler rund 26 Millionen Euro", so der Minister. "Obwohl gegen die Bauabschnitte nördlich Colbitz-Dolle und Dolle Lüderitz weitere Klagen laufen, bin ich überzeugt davon, dass im Jahr 2020 die Autos über die A14 rollen werden", bekräftigte der Minister.

Ginge es nach den Umweltschützern, dann würde der jetzige Autobahnabschnitt lediglich eine Ortsumgehung für Colbitz bleiben. Gegen den südlichen Anschluss an die bestehende A14, die bisher als B171 Richtung Norden weiterführt, hat der Bund für Umwelt und Naturschutz bereits eine Eilklage eingereicht. Landesgeschäftsführer Oliver Wendenkampf sagte gegenüber der LVZ, dass auch die beiden Abschnitte weiter nördlich wegen mangelnder Umweltverträglichkeit bereits mit Klagen überzogen wurden. Verhandelt wird darüber nach seinen Schätzungen wohl nicht vor Ende 2014. "Ein bedarfsgerechter Ausbau der vorhandenen Bundesstraßen 71, 189 und 190 würde allen Beteiligten helfen, jede Menge Kosten und Ärger zu sparen", so Wendenkampf. "Die aktuelle Rechtslage und die fehlende Finanzierung sprechen klar gegen den Lückenschluss der A14 zwischen Magdeburg und Schwerin.

Dagegen bekräftigte Webel, dass die Finanzierung nach Auskunft des Bundesverkehrsministeriums gesichert sei: "Alle anderen Mutmaßungen einsamer grüner Wanderprediger sind haltlos." Die Entscheidung über den Baufortschritt liege nun beim Bundesverfassungsgericht in Leipzig.

Dank sagte der parteilose Colbitzer Bürgermeister Heinz Kühnel: "Mindestens 90 Prozent unserer Einwohner wollen die Ortsumfahrung lieber gestern als morgen. Durch unsere Gemeinde donnern Tausende Fahrzeuge und immer mehr LKW. Der heutige Tag macht uns glücklich." Allerdings wüchsen mit jedem Jahr Verzug durch Gerichtsverfahren die Zweifel, dass die 155 Kilometer große Lücke zwischen Magdeburg und Schwerin noch in diesem Leben geschlossen werde, so Kühnel.

Für die künftige A14 Magdeburg-Wittenberge-Schwerin sind insgesamt rund 1,25 Milliarden Euro veranschlagt, das sind jetzt schon rund 500 Millionen mehr als ursprünglich geplant.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.04.2013

Winfried Mahr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr