Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Anklage wegen Subventionsbetrugs erhoben - acht Millionen Euro Schaden
Region Mitteldeutschland Anklage wegen Subventionsbetrugs erhoben - acht Millionen Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 08.01.2010
Quelle: Volkmar Heinz
Dresden/Zwickau

Sie sollen für den Erwerb verschiedener Lizenzen einen überhöhten Kaufpreis angegeben und Subventionen in Millionenhöhe von der Sächsischen Aufbaubank (SAB) erschlichen haben, teilte die oberste Anklagebehörde am Freitag in Dresden mit. Dadurch sei ein Schaden von mehr als acht Millionen Euro entstanden.

Die Fördermittel seien an ein von ihnen errichtetes Unternehmen im Landkreis Zwickau ausbezahlt worden. Um den Rückfluss des überhöhten Kaufpreises gegenüber der SAB zu verschleiern, hätten sie mehrere, im europäischen Ausland ansässige Scheinfirmen und Zweckgesellschaften zwischengeschaltet. Im Laufe des Ermittlungsverfahrens konnte gut ein Viertel des Geldes in den Niederlanden und Deutschland sichergestellt werden, hieß es.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Sachsen-Anhalt hat Zweifel, ob die Neuauflage das Jalloh-Prozesses neue Erkenntnisse bringen wird. „Alle verfügbaren Beweise sind mehrfach gewürdigt worden“, sagte der Landesvorsitzende Uwe Petermann am Freitag dem Radiosender MDR Info.

08.01.2010

Bei der Auswahl potenzieller Kunden hat ein Dresdner Drogenhändler ein äußerst unglückliches Händchen bewiesen. Ausgerechnet einem Streifenpolizisten in Zivil bot der 25-Jährige ohne Umschweife Drogen in jeder gewünschten Menge an, „wenn die Kohle stimmt“.

08.01.2010

Wegen Eisschollen auf der Elbe wird das für diesen Sonntag geplante Dresdner Neujahrsschwimmen wieder verschoben. Bei der vorhergesagten besonderen Wetterlage könne die Sicherheit der Teilnehmer nicht gewährleistet werden, teilte die Deutsche Lebens- Rettungs-Gesellschaft am Freitag in Dresden mit.

08.01.2010