Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Apotheker liefern LKA-Drogenfahndern 69 Hinweise
Region Mitteldeutschland Apotheker liefern LKA-Drogenfahndern 69 Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 18.01.2010
Anzeige
Dresden

Den Tipps, die schließlich vom LKA ausgewertet wurden, sei ein Rundschreiben der Apothekerkammer vorausgegangen, in dem um Angaben zu auffälligen Kaufvorgängen gebeten wurde - nicht aber um die Übermittlung von Kundendaten.

Die Kriminalpolizei und die Apotheker reagierten damit auf einen Bericht der „Bild“-Zeitung (Montag), wonach nach den Apotheker- Hinweisen 46 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden seien. Zwar habe es genauso viele Verfahren von Januar bis November 2009 gegeben, ein Zusammenhang mit den Apotheker-Meldungen bestehe indes nicht, schreiben Apothekerkammer und LKA.

Hintergrund ist der mögliche Kauf rezeptfreier Medikamente, die den Wirkstoff Pseudoephedrin enthalten, aus dem die Modedroge Crystal hergestellt werden kann. Dazu wären große Mengen entsprechender Arzneimittel nötig. Bei begründetem Verdacht des Missbrauchs der Substanzen zur illegalen Herstellung von Crystal könnten Verfahren wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet werden, hieß es.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Polizisten sollen nach dem Willen der Grünen Namensschilder tragen. Die Partei verspricht sich davon mehr Bürgernähe der Polizei. Ein entsprechender Gesetzentwurf soll am Donnerstag ins Parlament eingebracht werden, gab die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Eva Jähnigen, am Montag in Dresden bekannt: „Polizeiarbeit darf keine „Black Box“ bleiben.

18.01.2010

Dresden  - Nach dem Amoklauf von Winnenden im März 2009 haben sich hunderte Sachsen freiwillig von ihren zu Hause gehorteten Waffen getrennt: Insgesamt 772 Pistolen, Gewehre, Messer, Wurfsterne und Ähnliches sowie massenhaft Munition wurden zwischen Juli und Dezember im Zuge der sogenannten Amnestieregelung für illegale Waffen abgegeben.

18.01.2010

Wegen gravierender Brandschutzmängel wird der Chemnitzer Männer-Knast in den nächsten Wochen beinahe vollständig geräumt. Bis Ende Februar werden etwa 150 Gefangene in andere Justizvollzugsanstalten (JVA) verlegt, unter anderem nach Dresden und Leipzig.

18.01.2010
Anzeige