Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ausbau des DSL kommt in Sachsen und Thüringen nur langsam voran
Region Mitteldeutschland Ausbau des DSL kommt in Sachsen und Thüringen nur langsam voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 24.01.2010
Leipzig

Laut einer Erhebung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien liegt Sachsen in Sachen Breitbandversorgung auf Platz zwölf im Bundesländer-Vergleich. Nur 44 von 100 Haushalten hatten im Jahr 2008 einen solchen Anschluss. In Thüringen waren es 51 Haushalte (Platz zehn), beim Spitzenreiter Nordrhein-Westfalen 63.

Franz-Reinhard Habbel vom Deutschen Städte- und Gemeindebund hält die Internet-Schwäche speziell im ländlichen Raum für einen Standortnachteil. "Wo kein Netz ist, wandern die Menschen ab", warnt er. "80 Prozent der Verbraucher kaufen inzwischen auch übers Internet ein, die 14- bis 20-Jährigen verbringen mehr Zeit mit Surfen als vor dem Fernseher. Und über 50 Prozent der Unternehmen in Deutschland befinden sich im ländlichen Raum."

Die Hürde für den Anschluss ans Breitband ist in der Regel die letzte Meile, sagt Werner Rauh, Fachbereichsleiter für den DSL-Ausbau in Kommunen von der Deutschen Telekom. Gemeint ist das letzte Stück Leitung vom Verteiler ins Haus. "Nach der Wende wurden zwar vielfach Glasfaserkabel bis an die Häuser verlegt, doch die sind nicht DSL-geeignet." Es müsse also eine neue Glasfaserleitung im Boden versenkt werden. Das koste pro Kilometer etwa 50 000 Euro.

Preisgünstigere Alternativen seien zum Beispiel Richtfunksysteme - DSL via Antenne. Statt in großem Umfang Kabel zu verlegen, werden Sendemasten aufgestellt, die entlegenere Ortschaften erreichen, erklärt Werner Rauh. Möglich seien auch Kooperationsverträge, in denen Gemeinden dem Breitband-Investor eine Mindestkundenzahl garantieren oder die Tiefbauarbeiten selbst erledigen.

Gert Ziener von der Industrie- und Handelskammer Leipzig sieht dringenden Handlungsbedarf. Eine Umfrage unter Betrieben in Mitteldeutschland habe ergeben, dass die Breitbandversorgung für sie der wichtigste Standortfaktor sei.

Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die klirrende Kälte und große Eisschollen haben die Schifffahrt auf Teilen des Mittellandkanals zum Erliegen gebracht. Zwischen der Schleuse Sülfeld bei Wolfsburg und der Schleuse Rothensee in Magdeburg fahren seit Samstagabend keine Schiffe mehr, teilte die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Mitte in Hannover mit.

24.01.2010

Die Wettkämpfe des zweitägigen Schlittenhunderennens in Benneckenstein im Harz haben mehr als 6000 Zuschauer angelockt. Bei zweistelligen Minusgraden und Schneehöhen von rund 35 Zentimetern seien die Bedingungen für die Starter optimal gewesen, teilte der veranstaltende Sportverein Reinrassige Schlittenhunde (Berlin) am Sonntag mit.

24.01.2010

Der sächsische Landeschef der Linken, Rico Gebhardt, hat sich in der Nachfolgedebatte seiner Partei nach dem Abgang Oskar Lafontaines klar für eine Doppelspitze ausgesprochen.

24.01.2010