Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland BMW investiert 18 Millionen Euro in Eisenach
Region Mitteldeutschland BMW investiert 18 Millionen Euro in Eisenach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 28.01.2010
Eisenach

Das Thüringer Werk werde mit den Investitionen nachhaltig als Werkzeugbaustandort innerhalb der BMW-Gruppe neben München und Dingolfing gestärkt. Die 230 Arbeitsplätze an dem Traditionsstandort würden damit gesichert. BMW war nach der Wiedervereinigung mit einer Fertigung von Presswerkzeugen nach Eisenach zurückgekehrt, wo der heutige Automobilkonzern 1928 seine ersten Autos gebaut hatte.

Hergestellt werden in dem Werk bis zu 50 Tonnen schwere Großwerkzeuge, die zum Pressen der BMW-Karosserien benötigt werden. Das Eisenacher Werk sei mittelfristig gut ausgelastet, weil BMW immer wieder neue Modelle auf den Markt bringe, sagte Michel. Im Gegensatz zu anderen Metall-Unternehmen gebe es keine Kurzarbeit. Seit einigen Jahren werden in Eisenach in Kleinserien auch Karosserieteile beispielsweise für Rolls-Royce-Modelle hergestellt. Dafür verfüge der Standort über eine eigene Pressenlinie. „Unser Hauptgeschäft ist aber der Werkzeugbau“.

BMW setzt in Eisenach auch auf eigenen Nachwuchs. Derzeit gebe es 15 Auszubildende, zwei Drittel davon seien Lehrlinge, die im Verbund mit Opel, Bosch und anderen Firmen ausgebildet würden. Das Eisenacher BMW-Werk war 1992 eröffnet worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Widerstand gegen den geplanten Neonazi- Aufmarsch am 13. Februar in Dresden hält an. Am Donnerstag klebten Politiker der Linken demonstrativ Plakate, die zuvor von der Staatsanwaltschaft Dresden als Aufforderung zu einer Straftat eingestuft und beschlagnahmt worden waren.

28.01.2010

Mit einem filmreifen Stunt hat sich ein 28 Jahre alter Polizist in Chemnitz gegen die Attacke eines Autofahrers gewehrt. Nachdem dieser sich am Mittwoch einer Verkehrskontrolle verweigerte und plötzlich anfuhr, rettete sich der vor dem Auto stehende Beamte durch Abrollen über die Motorhaube.

28.01.2010

Die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen ist im Januar im Vergleich zum Vormonat um knapp 30.000 auf 287.393 gestiegen. Das sind knapp 9500 weniger als im Januar 2009. Weniger Arbeitslose im Januar gab es zuletzt 1991 im Freistaat.

28.01.2010