Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Bauarbeiten sorgen für Vollsperrung am Chemnitzer Hauptbahnhof bis Montagmorgen
Region Mitteldeutschland Bauarbeiten sorgen für Vollsperrung am Chemnitzer Hauptbahnhof bis Montagmorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 20.01.2012
Symbolbild Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Chemnitz

Den Angaben zufolge ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, für den allerdings veränderte Fahrzeiten gelten.

Die Arbeiten sind Teil der etwa 110 Millionen Euro teuren Erneuerung des Bahnknotens Chemnitz, die bereits seit 2009 läuft. Wenn Ende 2013 alles fertig ist, können täglich bis zu 100 Züge mehr den Bahnhof passieren. Vor dem Umbau rollten etwa 410 Züge täglich durch den Bahnhof. Auf einigen Abschnitten waren für sie nur etwa 30 Kilometer pro Stunde erlaubt. Die erneuerten Anlagen sollen zu schnelleren Ein- und Ausfahrgeschwindigkeiten führen.

Ende Oktober 2011 war der Chemnitzer Hauptbahnhof schon einmal für fast zwei Tage voll gesperrt. Damals waren die ersten neuen Anlagen in Betrieb genommen worden. Seither läuft die zweite Umbauphase. In den vergangenen Wochen waren weitere alte Gleisanlagen demontiert worden. Ende Januar soll deren Wiederaufbau starten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen hat im vergangenen Jahr erneut mehr Geld aus dem Länderfinanzausgleich kassiert. Nach am Freitag veröffentlichten vorläufigen Zahlen des Bundesfinanzministeriums erhielt der Freistaat 2011 insgesamt 918,14 Millionen Euro - damit liegt Sachsen auf Platz zwei der Nehmerländer hinter Berlin und vor Sachsen-Anhalt und Thüringen.

20.01.2012

Der MDR und sein unter Schmiergeldverdacht stehender Ex-Unterhaltungschef Udo Foht gehen endgültig getrennte Wege. Vor dem Arbeitsgericht Leipzig einigten sich der Sender und der 61-Jährige am Freitag auf einen Vergleich und beendeten das Arbeitsverhältnis zum 31. Dezember 2011. Der MDR hatte Foht nach Bekanntwerden dubioser Geldzahlungen im vergangenen Jahr fristlos gekündigt.

20.01.2012

Nach dem Chemiealarm an der Technischen Universität Dresden will die Polizei am Freitag noch einmal das betroffene Labor unter die Lupe nehmen. Es sei versiegelt worden und werde „bis in die letzte Ecke“ erneut untersucht, teilten die Ermittler mit.

20.01.2012
Anzeige