Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Bayern und Sachsen wollen gemeinsam Verbreitung von Elektroautos fördern
Region Mitteldeutschland Bayern und Sachsen wollen gemeinsam Verbreitung von Elektroautos fördern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 16.01.2012
Die Bundesländer Bayern und Sachsen wollen gemeinsam die Verbreitung von Elektroautos in Deutschland vorantreiben. (Symbolfoto) Quelle: dpa
München

  „Ich gehe davon aus, dass wir einen Zuschlag erhalten“, sagte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) in München. Insgesamt sind 80 Projekte und Investitionen in Höhe von 180 Millionen Euro geplant.

„Wir wollen gemeinsam den neuen Technologien auf Deutschlands Straßen zum Durchbruch verhelfen“, sagte Seehofer. „Mit dem Schaufenster Elektromobilität können unsere Freistaaten zu Leitregionen werden“, sagte sein sächsischer Kollege Stanislaw Tillich (CDU). Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) betonte, die finanzielle Hauptverantwortung liege bei der Industrie. „Unsere Aufgabe ist es zunächst einmal, Impulse zu setzen“, sagte Zeil.

Der Bund will mit seinen Fördermitteln mehrere Großprojekte unterstützen. Bis 2020 sollen bundesweit mindestens eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Ein Viertel davon könnten nach Angaben der Bewerber auf Bayern und Sachsen entfallen. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) waren im vergangenen Jahr nur knapp 15 000 zugelassene Neuwagen Hybrid- oder Elektroautos.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinox.to, der Nachfolger des illegalen Internet-Filmportals kino.to, gerät möglicherweise bald ins Visier von Polizei und Staatsanwaltschaft. Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) bereite derzeit einen Strafantrag vor, bestätigte deren Sprecherin Christine Ehlers gegenüber LVZ-Online.

17.07.2015

Zwei Monate nach der Insolvenz des Druckmaschinenhersteller Manroland scheint das Überleben aller drei Standorte in Deutschland gesichert zu sein. Insolvenzverwalter Werner Schneider teilte am Montag mit, mit den jetzt vorliegenden Kaufangeboten könnten die Werke in Augsburg, Offenbach und Plauen mit „an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ erhalten werden.

16.01.2012

Die seit vier Jahren bestehende gemeinsame Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei in Südwestsachsen wird personell aufgestockt. Mit acht Bundespolizisten und zehn Landespolizisten werden der im vogtländischen Reichenbach ansässigen Einheit künftig drei Beamte mehr als bisher angehören.

16.01.2012