Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Beim Schuhdiebstahl erwischt: Betrunkener Mann attackiert Nachbarn mit Küchenmesser
Region Mitteldeutschland Beim Schuhdiebstahl erwischt: Betrunkener Mann attackiert Nachbarn mit Küchenmesser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 22.12.2014
Ein betrunkener Mann griff seinen Nachbarn mit einem Messer an. (Symbolfoto) Quelle: Tanja Tröger
Grimma

Als er hinausschaute, sah er wie sein 30-Jähriger Nachbar die Schuhe, die vor der Tür standen, in eine Tüte packte, um sie mitzunehmen. Der 48-Jährige griff ein und nahm dem Dieb die Tüte ab. Dieser wiederum wollte sich das nicht gefallen lassen, zog ein Küchenmesser hervor und stach zu. Allerdings war er so träge, dass er keinen Schaden anstellen konnte. Der Bedrohte machte daraufhin seine Wohnungstür zu.

Der betrunkene 30-Jährige stach noch mehrmals in die Tür und lief dann davon. Auf seinem Heimweg ins Nachbarhaus zerstach er die Reifen eines Autos. Die Polizei fand den Mann später schlafend in seiner Küche. Das Messer hatte er noch immer bei sich. Die Beamten brachten den 30-Jährigen zur Untersuchung in eine psychiatrische Klinik. Er muss sich sowohl wegen der Messerattacke als auch wegen Sachbeschädigung verantworten.

jas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat sich gegen Gespräche mit den Anführern der islamkritischen „Pegida“-Bewegung ausgesprochen. „Mit Rassisten in Nadelstreifen haben wir nicht zu reden“, sagte Ramelow am Montag beim Besuch eines Flüchtlingsheims in Suhl.

22.12.2014

Sachsen hält am Moratorium für Schulschließungen fest und will das Kultussystem künftig noch stabiler machen. „Die Schulen erhalten Gewissheit, dass der Generationswechsel in den Lehrerzimmern kontinuierlich vonstattengehen wird“, sagt Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU).

22.12.2014

Der Sender RTL trennt sich von einem Reporter, der bei einer „Pegida“-Demonstration in Dresden ein Interview als angeblicher Anhänger der Gruppierung gegeben hat.

21.12.2014