Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Bergwacht in Sachsen hat Nachwuchssorgen - 423 Einsätze im Jahr 2014

Bergwacht in Sachsen hat Nachwuchssorgen - 423 Einsätze im Jahr 2014

Die Bergwacht in Sachsen hat Nachwuchssorgen. „Es ist ein schwieriges Problem, die heutige Jugend von ihren Tablets wegzulocken“, nannte Thomas Eckert, Landesreferent der Bergwacht, am Freitag einen Grund.

Voriger Artikel
Asylbewerberzahlen sind in Sachsen rückläufig - Die meisten Flüchtlinge stammen aus Syrien
Nächster Artikel
Dresdner Stadtverwaltung verbietet Demo-Route von Dresden Nazifrei

Anspruchsvolle Aufgabe: Der Bergwacht in der Sächsischen Schweiz fehlt der Nachwuchs.

Quelle: dpa

Dresden. Es sei nicht leicht, junge Leute von einer körperlich anspruchsvollen Tätigkeit für die Gemeinschaft zu überzeugen.

Bereits seit zehn Jahren gebe es immer weniger ehrenamtliche Mitglieder. Mehr Werbung für den anspruchsvollen Job soll nun Abhilfe schaffen. Eckert appellierte an die Politik, das Ehrenamt stärker zu fördern. Auch anderen Bereiche wie die Jugendfeuerwehren hätten Nachwuchsprobleme. 

Das Jahr 2014 verbucht die Bergwacht als normalen Jahrgang. Die Retter rückten zu 423 Einsätzen aus. In 23 Fällen waren Bergsteiger betroffen, drei Menschen verloren beim Felsklettern ihr Leben. Bei 93 Einsätzen mussten Bergretter verletzten Wandersleuten und Radfahrern helfen, 244 Mal ging es um Ski- oder Rodelunfälle. 

Im Freistaat hat die Bergwacht 566 Mitglieder, darunter befinden sich 99 als Anwärter in der Ausbildung. Dabei hat man nicht nur junge Leute im Blick. Eckert zufolge soll künftig auch gezielt das „Mittelalter“ angesprochen werden: Leute, deren Kinder erwachsen sind und die sich nun gern für das Gemeinwohl engagieren möchten.  

Rettungseinsätze sind in Sachsen für die Betroffenen in der Regel mit Kosten verbunden, allerdings sind sie längst nicht so teuer wie in anderen Ländern. „Bei einem Bergunfall in der Schweiz können schnell 20 000 Euro zusammenkommen. Bei einem Unfall in der Sächsischen Schweiz zahlt man die dafür vorgesehenen Gebühren des Landkreises - momentan höchstens 700 Euro“, sagte Christian Walter, Technischer Leiter der Bergwacht. Bei bestimmten medizinischen Indikationen sprängen aber auch die Krankenkassen ein. Kletterfreunden und Skifahrern empfiehlt die Bergwacht eine private Unfallversicherung.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr