Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Bestechungsvorwürfe in Erfurt: CDU soll zweitem SPD-Mann Posten angeboten haben
Region Mitteldeutschland Bestechungsvorwürfe in Erfurt: CDU soll zweitem SPD-Mann Posten angeboten haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 09.01.2015
Die CDU wollte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow angeblich mit Versprechungen an SPD-Abgeordnete verhindern. Quelle: dpa
Erfurt

Er sei zweimal angesprochen worden, zitierte die „Thüringer Allgemeine“ den Politiker, der ungenannt bleiben wollte.

Ein hochrangiges CDU-Mitglied habe ihm den Posten des stellvertretenden Regierungschefs unter dem parteilosen früheren Jenaer Universitätsrektor Klaus Dicke versprochen. Zuvor hatte bereits ein anderer SPD-Abgeordneter laut Berichten der „Südthüringer Zeitung“ und des „Freien Worts“ ähnliche Vorwürfe gegen die Union erhoben.

Ihm sei indirekt ein Ministeramt in einer CDU-geführten Regierung in Aussicht gestellt worden - offenbar als Gegenleistung dafür, wenn er Rot-Rot-Grün verhindere. In diesem Fall ermittelt inzwischen die Generalstaatsanwaltschaft wegen eines möglichen Bestechungsversuchs. SPD-Fraktionschef Matthias Hey habe bestätigt, von beiden Abgeordneten über die Angebote informiert worden zu sein, schreibt die „Thüringer Allgemeine“.

Ramelow war vor gut einem Monat mit 46 von 91 Stimmen im zweiten Wahlgang zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Die Koalition aus Linker, SPD und Grünen hat nur eine Stimme Mehrheit im Parlament, so dass schon ein Abweichler zum Scheitern der Wahl genügt hätte. (dpa)

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresden.Die Alternative für Deutschland (AfD) sieht inhaltliche Schnittmengen mit der umstrittenen Pegida-Bewegung, sucht aber nicht den Schulterschluss mit ihr. Dies sei von Pegida auch gar nicht gewollt, sagte die Fraktionschefin der AfD im sächsischen Landtag, Frauke Petry, am Donnerstag nach einem Treffen mit den „Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes“.

08.01.2015

Mit Winterbeginn ist die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen wieder leicht gestiegen - die Arbeitsagentur zieht dennoch für 2014 eine insgesamt gute Bilanz. Wie die Chemnitzer Regionaldirektion am Mittwoch mitteilte, waren im Dezember 178.520 Frauen und Männer ohne Job - 6572 mehr als im November.

07.01.2015

Mehr als elf Jahre nach dem Mord an einem 16-jährigen Schüler in Leipzig hat die Landesregierung den Fall als rechte Gewalttat eingestuft. Das teilte das Innenministerium auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion im sächsischen Landtag mit.

07.01.2015