Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Bibbern wir bis Ostern? Jetzt droht eiskalt der März-Winter!
Region Mitteldeutschland Bibbern wir bis Ostern? Jetzt droht eiskalt der März-Winter!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 22.02.2018
Es bleibt eisig – wie hier am Radau-Wasserfall bei Bad Harzburg.  Quelle: Olaf Majer
Leipzig

 Unverhofft kommt oft – in diesem Fall ist es die winterliche Kälte. Und die geht jetzt in die Verlängerung, von Frühlingserwachen ist weit und breit nichts zu sehen. Das passt allerdings zum bisher ungewöhnlichen Winterverlauf: Während der Dezember und Januar deutlich zu mild ausgefallen sind, ist der Februar bisher kälter als im langjährigen Durchschnitt. Pünktlich mit dem Monatswechsel kam im Februar immer wieder kalte Luft bis nach Deutschland voran. Und nun steht uns ab dem kommenden Wochenende noch mal eine Kältewelle ins Haus.

Längste Kältewelle des ganzen Winters

„Nach den Berechnungen aller führenden Wettermodelle könnte das sogar die bisher strammste Kältewelle des gesamten Winters werden. Wir erwarten für einige Tage am Stück nahezu im gesamten Land Dauerfrost und das nur wenige Tage vor dem 1. März – dem Beginn des meteorologischen Frühling“, sagt Meteorologe Dominik Jung von Wetter.net. Tag für Tag wird es jetzt immer ein Stück kälter. Ab diesem Wochenende wird das Thermometer auch im Raum Leipzig ganztags nicht mehr über die Null-Grad-Marke kommen. In den Nächten droht strenger Frost – in Mitteldeutschland um die minus 10 Grad. So geht es dann auch nächste Woche weiter. Und pünktlich zum meteorologischen Frühlingsstart am 1. März könnte auch wieder etwas Schnee dazu kommen.

Wind wird zum Problem

Während die Kälte in Deutschland Einzug hält, weht zudem ein mäßiger bis frischer Wind aus östlichen Richtungen. Dadurch fühlen sich die ohnehin eisigen Temperaturen nochmal ein ganzes Stück kälter an. Dabei werden Böen zwischen 25 und 35 km/h berechnet. Bei einer gemessenen Höchsttemperatur von minus 5 Grad, entspricht die gefühlte Temperatur bei einer Windgeschwindigkeit von 35 km/h dann fast minus 14 Grad! Vor allem der kommende Montag wird zum echten Härtetest für Frühaufsteher: Am Morgen liegen dann die Temperaturen vielfach im zweistellig frostigen Bereich.

US-Forscher: März bis zu 2 Grad kälter als normal

Und es könnte noch interessanter werden: Die US-Wetterbehörde NOAA hat ihren Klimatrend nun noch einmal deutlich nach unten korrigiert. Vor rund 10 Tagen wurde noch ein durchschnittlich bis leicht zu kalter März berechnet, nun könnte der Monat sogar deutlich kälter als normal ausfallen. Derzeit ist von 1 bis 2 Grad unter dem langjährigen Durchschnitt die Rede, in Skandinavien sogar um 3 Grad kälter als normal. Demnach stehen die Wetterzeichen auf Märzwinter.

März-Winter in Sicht: Nach der Prognose des amerikanischen Wetterdienstes NOAA wird es bei uns im März 2018 bis zu 2 Grad kälter als normal. Quelle: Majer, OlafMajer, Olaf

Leipzig erlebte 2013 den letzten Märzwinter

In der Region Leipzig gab es zuletzt im März 2013 diese Winterverlängerung : Damals lag am 11. März eine geschlossene Schneedecke in der Stadt. „Ob wir diesmal sogar bis Ostern bibbern müssen kann man aktuell aber noch nicht sagen. Jedoch sei an folgende Bauernregel erinnert: „Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee“, sagt Jung. Immerhin fällt die Karwoche diesmal erst auf das Monatsende – Ostersonntag ist dann am 1. April.

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Störmthaler See versauert zusehends. Der aktuelle pH-Wert liegt laut der der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft auf dem Niveau von „saurem Regen“. Geplant ist deshalb, ab 2019 über ein Wasserbehandlungsschiff Kalk einzutragen.

22.02.2018

Elterngeld Plus wird immer beliebter. Viele Menschen genießen es, Zeit für ihr Kind zu haben und gleichzeitig leichter in den Beruf einsteigen zu können. Dafür lohne es sich, auf etwas Geld zu verzichten, sagt die Leipzigerin Mareike Schlotter.

23.02.2018

Halb so viel Elterngeld pro Monat, dafür doppelt so lange: Das finden immer mehr Eltern attraktiv. In Thüringen beziehen so viele Menschen Elterngeld Plus wie sonst nirgends in Deutschland. Auch Sachsen liegt über dem Bundesdurchschnitt.

22.02.2018