Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Bildungsgewerkschaft GEW kritisiert Sachsens Strategie gegen Lehrermangel
Region Mitteldeutschland Bildungsgewerkschaft GEW kritisiert Sachsens Strategie gegen Lehrermangel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 21.10.2017
Symbolbild. Eine Lehrerin schreibt an eine Tafel. Quelle: dpa
Anzeige
Sachsen

Die Gewerkschaft GEW kritisiert Sachsens Strategie im Kampf gegen den Lehrermangel. Die Seiteneinsteiger-Regelung führe am Anfang des Schuljahres zu einer Mehrbelastung an den Schulen, sagte die GEW-Landesvorsitzende Ursula-Marlen Kruse der Deutschen Presse-Agentur.

Seiteneinsteiger müssen in Sachsen eine dreimonatige Einführungsschulung absolvieren, bevor sie unterrichten dürfen. Während dieser Zeit stünden die Neulinge gar nicht vor den Klassen, sondern müssten von den bereits beschäftigten Lehrern vertreten werden, sagte Kruse. In den meisten anderen Bundesländern würden die Seiteneinsteiger vor Beginn des Schuljahres geschult. Gleichzeitig reiche das Vierteljahr nicht aus, um Nicht-Pädagogen wirklich auf ihren neuen Beruf vorzubereiten.

Die Mehrbelastung durch Seiteneinsteiger treffe vor allem Grund- und Oberschulen, weil an diesen Schularten der Lehrermangel am gravierendsten sei. Dort müssten die Lehrer ohnehin schon besonders fordernde Aufgaben stemmen, weil sie Kinder mit Förderbedarf oder aus bildungsfernen Familien integrieren müssten.

„Es ist völlig unzweifelhaft, dass es in Sachsen derzeit nicht ohne Seiteneinsteiger geht“, sagte Kruse. Aber es müsse auch über andere Wege aus dem Lehrermangel nachgedacht werden: So müssten Lehrer entlastet werden, damit sie nicht vorzeitig in Rente gingen. Zum Beispiel sei zu prüfen, ob wirklich alle Aufgaben an Schulen von Lehrern erledigt werden müssten oder ob man ihnen Assistenten zur Seite stellen könnte.

Laut Kultusministerium ist jeder zweite neu eingestellte Lehrer an den allgemeinbildenden Schulen im laufenden Schuljahr kein klassisch ausgebildeter Pädagoge. Früher arbeiteten diese Kräfte eher an den Berufsschulen, seit vorigem Jahr steige ihr Anteil auch an den Grund- und anderen Schulen.

lvz.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Linke-Chef Rico Gebhardt hat am Samstag einen Neuanfang in Sachsen angezweifelt. Unter anderem kritisierte er, dass der künftige Regierungschef Michael Kretschmer sich nicht konkret zu seinen Vorstellungen für eine neue Politik in Sachsen äußere.

21.10.2017

Warum ist die Berliner East Side Gallery auf der Ostseite bemalt? Die Geschichte der Mauer, die für die Teilung Berlins bis 1989 steht, und der Galerie soll künftig besser vermittelt werden.

21.10.2017

Premiere im Leipziger Scheibenholz. Zum letzten Renntag der Saison gehen nicht nur Pferde an den Start. Henry Seifert bereitet mit seinen Trebsener Schafen ein ganz besonderes Spektakel vor.

20.10.2017
Anzeige