Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland „Blutmond“ begeistert Sternengucker auch in Leipzig
Region Mitteldeutschland „Blutmond“ begeistert Sternengucker auch in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 28.09.2015
Blutmond in der Nacht zum Montag über Leipzig.  Quelle: Christian Modla
Leipzig

Ein rot schimmernder „Blutmond“ hat in der Nacht zu Montag Astronomie-Fans in vielen Teilen Sachsens fasziniert. In Leipzig versammelten sich Hobbyfotografen unter anderem auf dem Simsonplatz vor dem Bundesverwaltungsgericht, um das Naturschauspiel zu beobachten. Der Erdtrabant war mit einem roten Schimmer zu beobachten, weil langwelliges Licht von der Erdatmosphäre in den Schattenkegel gestreut wurde und so für den speziellen Farbton sorgte. Zudem wirkte der Mond auch größer, da er unserem Planeten besonders nahe war.  

Überall in der Bundesrepublik hatten Sternwarten nachts extra geöffnet, um zu helfen und das Ereignis zu erklären. Eine dichte Wolkendecke lag allerdings über dem östlichen Bayern, zwischen Passau, Regensburg und dem Bayrischen Wald. Ebenfalls nicht belohnt für das frühe Aufstehen wurden auch die Himmelsgucker im Norden und Westen des Landes, etwa in Schleswig-Holstein, weiten Teilen Niedersachsens und im Norden Nordrhein-Westfalens: Dort versperrten Nebel und Hochnebel den Blick auf das Naturschauspiel.

Bei einer totalen Mondfinsternis liegen Sonne, Erde und Mond in einer Reihe. Die Erde hält das Licht der Sonne ab, der Mond befindet sich also im Schatten der Erde. Langwelliges Licht war zudem von der Erdatmosphäre in den Schattenkegel gestreut worden und hatte den rötlichen Farbton geschaffen. Zudem wirkte der Mond größer, da er unserem Planeten besonders nahe war.

Von LVZ

Galerie der Facebook-User von LVZ.de

Beeindruckende Aufnahmen vom Mondspektakel - Vielen Dank für Eure Bilder!

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Montag, 28. September 2015
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Demonstriert wird in Sachsen derzeit so ziemlich überall. Und fast immer geht es um die Aufnahme von Flüchtlingen. Von rechts wird versucht, Ängste zu schüren und auszunutzen. Deshalb sollte jeder genau hinschauen, wo er mitläuft, meint Ministerpräsident Tillich.

27.09.2015

Auch die SPD sieht trotz des geltenden Asylrechts Grenzen der Aufnahmefähigkeit für Deutschland. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann sagte, man stoße nicht an die Grenze des guten Willens sondern an die Grenze des faktisch Möglichen.

26.09.2015

Die sächsische AfD bedauert offensichtlich, dass Legida mit ihrer Partei den Schulterschluss verweigert. „Pegida ist eine wichtige und richtige Bürgerbewegung“, betonte AfD-Generalsekretär Uwe Wurlitzer am Freitag. 

25.09.2015