Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Bürgerentscheid in Dresden: Städtische Krankenhäuser bleiben Eigenbetriebe
Region Mitteldeutschland Bürgerentscheid in Dresden: Städtische Krankenhäuser bleiben Eigenbetriebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 29.01.2012
Die Stimmabgabe zum Bürgerentscheid in Dresden. Quelle: Dominik Brüggemann
Anzeige
Dresden

Fast 432.000 Stimmberechtigte sollten entscheiden. Gut 134.500 von ihnen lehnten die geplante Umwandlung der Häuser in eine gemeinnützige GmbH ab. Das nötige Quorum von etwa 108.000, das einem Viertel der Stimmberechtigten entspricht, wurde übertroffen, der Entscheid ist für die Stadt somit bindend. Mehr als 25.000 Bürger (15,75 Prozent) stimmten für eine Umwandlung. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,1 Prozent.

Der Dresdner Verwaltungsbürgermeister, Detlef Sittel (CDU) sprach von einem „klaren Ergebnis.“ Die wirtschaftlichen Probleme der Häuser könnten auch mit diesem Ausgang des Entscheides bewältigt werden. CDU, FDP, Grüne und Bürgerfraktion hatten vor allem auf die Verluste der Häuser von rund elf Millionen Euro in den vergangenen drei Jahren verwiesen und für die Umwandlung geworben. SPD und Linke hatten hingegen vor einer Gewinnorientierung bei den Krankenhäusern, vor niedrigeren Gehältern für die Mitarbeiter und den Einstieg in eine echte Privatisierung gewarnt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschland muss sich warm anziehen: In der kommenden Woche könnte es knackig kalt werden - mit Temperaturen bis minus zwanzig Grad. Verantwortlich dafür ist das Sibirienhoch Cooper, das eiskalte Luft bringt.

17.07.2015

Der Dresdner Bundestagsabgeordnete Jan Mücke (FDP) wirft der evangelischen Kirche in Sachsen eine anhaltende Diskriminierung von Schwulen und Lesben vor. Der vor einer Woche von der Kirchenleitung gefasste Beschluss, homosexuellen Pfarrern ein Leben mit ihren Partnern im Pfarrhaus zu gestatten, sei „überaus peinlich“, erklärte Mücke am Sonntag in Berlin.

29.01.2012

Der ab Sommer vorgesehene Umbau des Dresdner Kulturpalastes ist gefährdet. Sachsens Innenministerium bestätigte am Samstag das Ausbleiben fest eingeplanter Fördergelder.

29.01.2012
Anzeige