Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Bund startet neuen Verkaufsanlauf für Ost-Immobiliengesellschaft TLG
Region Mitteldeutschland Bund startet neuen Verkaufsanlauf für Ost-Immobiliengesellschaft TLG
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 14.03.2012
Das zu den TLG-Immobilien gehörende ehemaliga Robotron-Gebäude an der Gerberstrasse. (Archivfoto) Quelle: Wolfgang Zeyen
Berlin

Bis zum 16. April könnten Investoren ihr Interesse anmelden.

Die TLG mit ihrem Milliarden-Immobilienvermögen steht seit langem ganz oben auf der Verkaufsliste des Bundes. Ein erster Anlauf zur Privatisierung war im Herbst 2008 aufgrund der Finanzkrise abgebrochen worden. Der Verkauf der inzwischen zwei Gesellschaften TLG Immobilien und TLG Wohnen oder der gesamten TLG-Gruppe soll bis Ende 2012 abgeschlossen werden.

Die TLG war 1991 als Treuhand Liegenschaftsgesellschaft gegründet worden, um nicht-betriebsnotwendige Grundstücke von DDR-Betrieben zu vermarkten. Allein das Wohnportfolio umfasst etwa 11 500 Wohnungen. Hinzu kommen Büro- und Gewerbeimmobilien. Der deutsche Wohn- und Immobilienmarkt weckt zunehmend das Interesse ausländischer Anleger. Das aktuelle Marktumfeld ist aus Sicht des Ministeriums „sehr gut“.

Das den Angaben zufolge führende Immobilienunternehmen in Ostdeutschland hat seit 2002 „durchgängig Gewinne in zweistelliger Millionenhöhe“ erwirtschaftet. Für das Jahr 2010 hatte die TLG eine Dividende von 20 Millionen Euro an den Bund ausgeschüttet - nach 10 Millionen Euro für 2009 und 5 Millionen Euro für 2008.

Für 2011 war nach früheren Angaben ein Überschuss von 28 Millionen Euro angestrebt worden. Es bestehe an beiden Gesellschaften aber kein „wichtiges Bundesinteresse“ im Sinne der Haushaltsordnung, hieß es. Der Bund sei verpflichtet, sich von diesen Beteiligungen zu trennen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der zweiten Tarifrunde im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Dienstag erneut Warnstreiks angekündigt. Die Arbeitgeber hatten bei den Tarifverhandlungen für die zwei Millionen Beschäftigten erstmals ein Angebot vorgelegt.

13.03.2012

Bayern stellt nach Aussage seines Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) mit der Forderung nach einer Neuordnung des Länderfinanzausgleichs den Solidarpakt nicht infrage.

13.03.2012

Bei einer Großrazzia gegen Rechtsextremisten in Thüringen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg hat die Polizei am Dienstag mehrere verdächtige Häuser durchsucht.

13.03.2012