Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Buntes Allerlei: Turbulentes Osterwetter bietet von Schnee bis Sonne alles
Region Mitteldeutschland Buntes Allerlei: Turbulentes Osterwetter bietet von Schnee bis Sonne alles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 27.03.2018
Osterschmuck mit Schneeverzierung? Durchaus ein Bild, dass uns am Sonntag überraschen könnte. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig.

Das Osterwetter ist zurzeit wie der Osterhase – extrem sprunghaft! Diplom-Meteorologe Dominik Jung schwankt seit Tagen bei der Prognose hin und her. die Wettermodelle machen eine exakte Vorhersage derzeit schwierig. Schuld daran ist unter anderem ein Sturmtief, dass am Mittwoch über uns zieht. Besonders in Nordrhein-Westfalen und Teilen von Thüringen, Hessen und Bayern werden schwere Sturmböen bis 90 oder vielleicht sogar 100 km/h erwartet. Im Mittelgebirge sind sogar Orkanböen drin.

Erst Sturmtief, dann freundlicher Karfreitag in Leipzig

Auch in der Region Leipzig wird es ordentlich pusten. „Ab Mittwoch Abend ist der auffrischende Wind zu spüren, am Donnerstagmorgen weht der Wind am kräftigsten, in Böen von 75 bis 80 km/h“, sagt Jung. Dazu fahren die Temperaturen Achterbahn. Karfreitag ist danach im Raum Leipzig der freundlichste Tag mit bis zu 12 Grad. Danach rauschen die Temperaturen aber in den Keller. Sonnabend wird es bei Regen kühler, am Sonntag sind nur noch maximal 6 Grad drin. Dazu gibt es morgens nur noch 0 Grad – und selbst ein paar Schneeschauer sind dann wieder möglich.

Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee

„Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee – diese Regel könnte auch dieses Jahr wieder zutreffen“, so Wettermann Dominik Jung. „Nach einem grünen Weihnachtsfest drohen nun besonders im Osten und Süden am Karsamstag, aber auch am Ostersonntag zum Teil kräftige Schneefälle.“ Vor allem im Norden wird es noch eine ganze Spur kühler werden.

Wärmeschub am Ostermontag

Spannend wird es dann am Ostermontag: „Aus Südwesten könnte nach aktuellem Stand plötzlich sehr warme Luft nach Deutschland strömen und Höchstwerte bis 17 Grad bringen. Dienstag und Mittwoch wären dann sogar Werte um oder sogar über 20 Grad drin“, lautet die Prognose von Wetter.net . Allerdings ist noch nicht klar, wie weit die Warmluft bis in den Osten vordringt.

Trendwende zum warmen Frühlingswetter?

Dennoch: Ist das die lange erwartete Wetterwende hin zum warmen Frühlingswetter? „Da bin ich vorsichtig. Das ist weiterhin offen, denn die kalte Luft bleibt besonders im Nordosten des Landes sehr hartnäckig,“ prophezeit Meteorologe Jung. „Eines aber kann man festhalten: Die Wetterlage ist in den kommenden 7 Tagen wirklich sehr abwechslungsreich und spannend. Sturm, viel Regen, neuer Schneefall, einzelne Wintergewitter – da ist wirklich nahezu die gesamte Wetter-Palette mit dabei.“

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Virus, das sich in Deutschland in Feldspitzmäusen vermehrt, ist schon lange als Krankmacher von Pferden und anderen Tieren bekannt. Jetzt steht erstmals fest: Auch Menschen können an dem Erreger sterben.

27.03.2018

Trotz Einnahme-Einbrüche bei Albi gibt es keine Auswirkungen auf den Mitteldeutschen Schwesterbetrieb Sonnländer bei Rötha. Nach der Übernahme der Saftmarke durch Edeka nehmen immer mehr Supermärkte Albi aus dem Sortiment. Die Branche geht von einem Umbau der Marke durch den neuen Eigentümer aus.

28.03.2018
Mitteldeutschland Sachsenforst über Sturmschäden - "2017 war ein stürmisches Jahr"

Im Jahr 2017 ist es laut dem Staatsbetrieb Sachsenforst zu besonders vielen Sturmschäden gekommen. Zwei Millionen Kubikmeter Schadholz sind bei den Stürmen im vergangenen Jahr und im Januar angefallen. Der sächsische Forstminister forderte einen besseren Sturmschutz in den Wäldern.

28.03.2018
Anzeige