Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Christoph Matschie bezeichnet die Gleichsetzung von Rechts- und Linksterror „Irrweg"

Christoph Matschie bezeichnet die Gleichsetzung von Rechts- und Linksterror „Irrweg"

SPD und CDU in Thüringen streiten angesichts der Neonazi-Mordserie über Ursachen für das Erstarken des Rechtsextremismus in Deutschland. Der SPD-Landesvorsitzende Christoph Matschie sieht bei konservativen Politikern eine Mitverantwortung für die Entwicklung.

Voriger Artikel
Ulbig fordert Neubewertung des Rechtsextremismus
Nächster Artikel
Sächsisches Oberverwaltungsgericht entscheidet in zwei Wochen zur Waldschlößchenbrücke

Thüringens Kultusminister und stellvertretender Regierungschef Christoph Matschie (SPD).

Quelle: dpa

Erfurt. Diese hätten immer wieder Rechts- und Linksextremismus gegeneinander aufgewogen, erklärte Matschie am Freitag in einer Mitteilung. In Thüringen sei auf diese Weise lange Zeit ein Landesprogramm gegen Rechtsextremismus verhindert worden. CDU-Generalsekretär Mario Voigt warf Matschie daraufhin vor, die Debatte um den rechtsextremistischen Terrorismus parteipolitisch zu instrumentalisieren.

Zugleich erklärten der Landtag und die Landesregierung am Freitag gemeinsam in einer deutschlandweiten Anzeige in Tageszeitungen, sie wollten dem Rechtsextremismus entgegentreten. Die Anzeige „Gesicht zeigen: Thüringen gegen Nazis!" ist von allen Kabinettsmitgliedern, von Landtagspräsidentin Birgit Diezel, den Fraktionschefs sowie vom Präsidenten des Thüringer Verfassungsgerichtshofes, Joachim Lindner, unterzeichnet. Aus Thüringen stammt das rechtsextreme Terrortrio, dem deutschlandweit zehn Morde an Einwanderern und einer Polizistin angelastet werden.

„Dass diese Terrorzelle entstehen und so lange ihr Unwesen treiben konnte, hat nichts mit konservativer oder sozialdemokratischer Politik zu tun, sondern mit Fehlern, die zurzeit akribisch untersucht und dann konsequent abgestellt werden müssen", sagte CDU-Generalsekretär Voigt nach den Vorwürfen Matschies. Die terroristische Dimension des Rechtsextremismus sei von vielen politischen Kräften unterschätzt worden.

„Die größte Gefahr für unsere Demokratie geht von Rechts aus. Das müssen nun endlich auch jene begreifen, die in der Vergangenheit zu oft bagatellisiert und verharmlost haben", betonte Matschie, der in Thüringen Bildungsminister und stellvertretender Regierungschef der CDU/SPD-Landesregierung ist. Er verlangte eine Null-Toleranz-Linie gegen Rechtsextreme. Dies gelte nicht nur für die Politik, sondern für die ganze Gesellschaft. Der Rechtsextremismus habe über Jahre hinweg seine Strukturen aufbauen und festigen können, weil ihm die Gesellschaft nicht entschlossen genug entgegengetreten sei.

Voigt bezeichnete es als selbstverständlich, dass die Auseinandersetzung mit den Ursachen rechtsextremer Gewalt angesichts der neuen Erkenntnisse grundsätzlich überdacht werden müsse. Dies werde die CDU aber nicht davon abhalten, jede Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu benennen. Mit Aufrechnen oder Gleichsetzen habe das nichts zu tun.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr