Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Deutsch-polnischer Bahngipfel - Bessere Zugverbindungen sind geplant
Region Mitteldeutschland Deutsch-polnischer Bahngipfel - Bessere Zugverbindungen sind geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 27.09.2016
Regionalbahn an der Grenze zu Polen (Archivbild) Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Potsdam

Zur Verbesserung des Bahnverkehrs zwischen Deutschland und Polen soll es in den kommenden Monaten einen zweiten deutsch-polnischen Bahngipfel geben. Dabei werde es um die Verbindungen nach Stettin, aber auch um mehr Züge zwischen Berlin und Warschau gehen, sagte der neue polnische Botschafter Andrzej Przylebski am Dienstag vor seinem Antrittsbesuch bei Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Potsdam. Im Spätsommer 2015 hatte es zu diesen Themen einen ersten Bahngipfel gegeben.

Woidke, der auch Polen-Beauftragter der Bundesregierung ist, nannte die Beziehungen zu Polen «so gut wie niemals zuvor». Dies betreffe die «exzellenten» Wirtschaftsbeziehungen, aber auch die zunehmend bessere Zusammenarbeit beim Bekämpfen der Grenzkriminalität.

Przylebski meinte, erste Irritationen nach dem Wechsel der polnischen Regierung im vergangenen Jahr seien weitgehend ausgeräumt. Allerdings sehe er bei deutschen Medien weiter noch Vorbehalte gegen den Kurs der nationalkonservativen Regierung.

Ministerpräsidentin Beata Szydlo hatte seit ihrem Amtsantritt im November 2015 mehrere umstrittene Gesetze umgesetzt. Durch die Reformen sehen Kritiker das Verfassungsgericht in seiner Arbeit eingeschränkt und die Medienfreiheit bedroht. Die Europäische Union leitete gegen Polen ein Prüfverfahren zur Rechtsstaatlichkeit ein.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstag veranstaltet der Sächsische Landesschülerrat einen Aktionstag unter dem Motto „Bildet die Rettung – Rettet die Bildung“. Die Veranstaltung soll auf die Missstände in der Sächsischen Bildungspolitik aufmerksam machen. Höhepunkt bildet eine zentrale Kundgebung vor dem Sächsischen Landtag.

27.09.2016

Die sächsische CDU traf sich in Leipzig, um über Innere Sicherheit zu diskutieren. Über der Veranstaltung lag der Schatten vom Wochenende: Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla hatte mit der Verwendung des Nazi-Begriffs "Umvolkung" für Wirbel und einen noch tieferen Riss innerhalb der Leipziger CDU gesorgt.

26.09.2016

In Dresden werden Politiker von Pegida-Anhängern „Volksverräter“ genannt. Zum Tag der Deutschen Einheit hat sich viel Polit-Prominenz angesagt, aber auch die Islam-Gegner wollen Flagge zeigen. Kann das gut gehen?

26.09.2016
Anzeige