Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland "Die Entwicklung ist sehr beängstigend" - Landesschülerrat sieht Bildung in Sachsen gefährdet
Region Mitteldeutschland "Die Entwicklung ist sehr beängstigend" - Landesschülerrat sieht Bildung in Sachsen gefährdet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 16.01.2012
Der Landesschülerrat Sachsen sieht angesichts des zunehmenden Lehrermangels und Unterrichtsausfalls an den Schulen die Qualität der Bildung im Freistaat gefährdet. Quelle: André Kempner
Anzeige
Dresden

„Die Entwicklung der Lehrerlandschaft ist sehr beängstigend“, sagte der am Wochenende gewählte neue Vorsitzende Konrad Degen am Montag in Dresden.

Nicht nur die Qualität der Bildung leide, es gebe vielmehr nur noch eine Not-Mangelverwaltung. Überalterung und Stressbelastung der Lehrer führten dazu, dass mit Blick auf Abschlüsse oft nur noch der Stoff in den Hauptfächern formal vermittelt werde. „Bildung ist aber nicht nur Ausbildung.“ Es gehe um mehr praxisorientierten Unterricht und soziale Kompetenz.

„Wir fordern mehr Stellen für Referendare, attraktive Bedingungen, um Lehrer auch aus anderen Ländern zu gewinnen, und einen Ausbau der Schulsozialarbeit“, sagte Degen. Die Regierung müsse Unterricht und Bildung sichern. Abgelehnt werden die angekündigten Mittelkürzungen für freie Schulen und Schülerverkehr.

„Freie Schulen müssen genauso unterstützt werden wie alle anderen.“ Kürzungen im Schülerverkehr führten zu einer Höherbelastung von Eltern. „Nötig ist ein Konzept, damit Schüler in Sachsen möglichst wohnortnah unterrichtet werden können.“

Weitere Themen 2012 für den Landesschülerrat sind die sogenannte Inklusion - Einbeziehung behinderter Schüler - die Vernetzung von Schülerbündnissen und -aktionen sowie eine Wiederholung des damals ersten Schülerkongresses „Chemnitz 11“ im Jahr 2013.

Das Gremium sprach sich dafür aus, dass Behinderte mit anderen Schülern lernen können, dafür Räume in den Schulen geschaffen, die Einrichtungen barrierefrei gemacht sowie Schüler und Eltern aufgeklärt werden. Ein neuer Ausschuss soll sich zudem mit alternativen Lehr- und Schulmethoden beschäftigen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trockenheiten, Waldbrandgefahr, Niederschläge: Zahlreiche Informationen über die Auswirkungen des Klimawandels in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind seit Montag für jedermann im Internet zugänglich.

16.01.2012

Das Ringen um die Rettung des insolventen Druckmaschinenherstellers Manroland steht kurz vor dem Abschluss. Nach Worten des Insolvenzverwalters Werner Schneider könnten mit „an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ alle drei Standorte in Deutschland erhalten bleiben.

16.01.2012

Auf Wahlkreisbüros der Linken in Sachsen-Anhalt sind am Wochenende erneut Anschläge verübt worden. Dabei wurden mehrere  Scheiben zerstört, das Eindringen in die Büros gelang jedoch nicht.

15.01.2012
Anzeige