Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Drei Jahre Gefängnis für Amokfahrer mit Traktor
Region Mitteldeutschland Drei Jahre Gefängnis für Amokfahrer mit Traktor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 15.12.2009
Quelle: dpa
Chemnitz

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm versuchten Totschlag vorgeworfen. Die Tötungsabsicht habe dem Angeklagten aber nicht nachgewiesen werden können, sagte ein Gerichtssprecher. Er sei zudem nur vermindert schuldfähig. Das Gericht habe psychischen Störungen mit zwangsneurotischen Zügen sowie Alkoholabhängigkeit festgestellt. Wegen anderer Vorstrafen muss der Mann vier Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Es wurde die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Laut Anklage war der Mann aus Bernsbach (Erzgebirgskreis) im März in Rage geraten, als er die Nachricht erhalten hatte, dass er eine mehrmonatige Haftstrafe antreten solle. Zunächst demolierte er seine Wohnung und trank Alkohol. Offensichtlich im Zustand einer Psychose stahl er dann einen Traktor, tankte ohne zu zahlen und attackierte bei einer mehrstündigen Irrfahrt Polizeiautos. Dabei rammte er zwei Streifenwagen und einen Kleintransporter. Die Beamten konnten sich nur mit Mühe retten. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. Ein Spezialkommando wurde herbeigerufen. 84 Beamte waren im Einsatz. Erst als ein Polizist einen Warnschuss abgab, gelang es, den Mann zu stoppen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alkoholmissbrauch hat bei jungen Sachsen weiter zugenommen. 2008 mussten 1007 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 20 Jahren mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt werden, 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistische Bundesamt Wiesbaden am Dienstag veröffentlichte.

15.12.2009

Die Stadt Dresden hat die Kündigungen von drei Kita-Erzieherinnen zurückgenommen. Der Verdacht der Kindeswohlgefährdung bestehe nicht mehr, teilte die Stadt am Dienstag mit.

15.12.2009

Das Rätselraten um die geplanten Einsparungen im Landeshaushalt des nächsten Jahres gehen weiter. „Der Finanzminister sieht noch weiteren Gesprächsbedarf mit anderen Ministerien“, sagte Regierungssprecher Johann-Adolf Cohausz nach der Kabinettssitzung am Dienstag in Dresden.

15.12.2009