Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Dresden kann Beteiligungsgesellschaft Geso kaufen
Region Mitteldeutschland Dresden kann Beteiligungsgesellschaft Geso kaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 06.01.2010
Dresden/Karlsruhe

Geso hält Anteile an regionalen und kommunalen Energieversorgungsunternehmen in Ostsachsen, unter anderem auch an den Stadtwerken Dresden (Drewag). Ziel sei der „zeitnahe“ Abschluss eines Kaufvertrages. Über Details sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es.

Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz nannte die Entscheidung für TWD eine „einmalige Chance für die Energiewirtschaft in Ostsachsen“. Mit der Drewag und der Enso Energie Sachsen Ost AG, an der die Geso ebenfalls Anteile hält, könnten damit zwei wichtige Unternehmen vollständig in Dresden gehalten werden.

Nachdem EnBW 26 Prozent an dem Oldenburger Versorger EWE erworben hatte, machten die Kartellbehörden den Verkauf der 100-prozentigen Tochter Geso zur Auflage. EnBW ist der drittgrößte deutsche Stromkonzern und verzeichnete mit mehr als 20 000 Mitarbeitern 2008 einen Umsatz von 16,3 Milliarden Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Jahre nach dem Feuertod des Asylbewerbers Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle will der Bundesgerichtshof an diesem Donnerstag sein Urteil sprechen. Dass der Termin ausgerechnet auf den fünften Todestag des aus Sierra Leone stammenden 23-Jährigen fällt, ist laut Gericht reiner Zufall.

06.01.2010

Die Kommunen und das Land Sachsen haben 2008 mehr Geld für die Kinder- und Jugendhilfe ausgegeben als im Vorjahr. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes wurden 1,35 Milliarden Euro im Jahr 2008 investiert, das waren 100 Millionen Euro mehr als 2007. Der Hauptteil des Geldes floss in Tageseinrichtungen wie Kitas und Horte, in gestiegenem Maße kam die Förderung ebenfalls der öffentlich geförderten Kindertagespflege zugute.

06.01.2010

Trotz eines deutlichen Anstiegs der Diebstahlkriminalität besonders in grenznahen Regionen wird der Personalabbau bei der sächsischen Polizei fortgesetzt. Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagte bei der Vorstellung eines Prüfberichts zur Stellenausstattung, der Abbau um 2441 Beamten sei beschlossen und gehe auch so weiter.

06.01.2010