Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Dresdner SemperOpernball - Schauspieler und Minister erwartet
Region Mitteldeutschland Dresdner SemperOpernball - Schauspieler und Minister erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 17.01.2012
Dresden

Auch Schauspielerin Caroline Beil und Sänger Roberto Blanco wollten kommen. Weitere Namen sollen in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden. Moore erhält den „Dresdner St. Georgs Orden“ des Ballvereins für sein Lebenswerk. Der arabische Geschäftsmann Khaldoon Khalifa Al Mubarak aus Abu Dhabi soll für seine Verdienste um die Partnerschaft mit Sachsen geehrt werden.

Dresden. Zum SemperOpernball an diesem Freitag wird in Dresden viel Prominenz erwartet. Über den roten Teppich werden der frühere James Bond-Darsteller Roger Moore (84) sowie Verteidigungsminister Thomas de Maiziére (CDU) laufen, wie die Organisatoren am Dienstag mitteilten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesländer Bayern und Sachsen wollen gemeinsam die Verbreitung von Elektroautos in Deutschland vorantreiben. Zusammen mit mehr als 150 Partnern aus Unternehmen und öffentlichen Institutionen bewarben sich die beiden Landesregierungen am Montag für das Förderprojekt „Schaufenster Elektromobilität“ der Bundesregierung.

16.01.2012

Kinox.to, der Nachfolger des illegalen Internet-Filmportals kino.to, gerät möglicherweise bald ins Visier von Polizei und Staatsanwaltschaft. Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) bereite derzeit einen Strafantrag vor, bestätigte deren Sprecherin Christine Ehlers gegenüber LVZ-Online.

17.07.2015

Zwei Monate nach der Insolvenz des Druckmaschinenhersteller Manroland scheint das Überleben aller drei Standorte in Deutschland gesichert zu sein. Insolvenzverwalter Werner Schneider teilte am Montag mit, mit den jetzt vorliegenden Kaufangeboten könnten die Werke in Augsburg, Offenbach und Plauen mit „an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ erhalten werden.

16.01.2012