Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Ehemalige DDR-Staatsjacht wird in Rostock versteigert – Mindestgebot 34.000 Euro

Ehemalige DDR-Staatsjacht wird in Rostock versteigert – Mindestgebot 34.000 Euro

Die ehemalige DDR-Staatsjacht „A.Köbis“ wird am Sonntag in Rostock versteigert. Das 36 Meter lange Schiff stammt aus der Insolvenzmasse der Stralsunder P+S-Werften.

Voriger Artikel
Wrackteile von Unglücksflug MH17 werden verspätet in Sachsen erwartet
Nächster Artikel
Thüringens neuer Ministerpräsident Ramelow: "Vor mir braucht niemand Angst zu haben"

Ein fünf Jahre altes Gutachten schätzte den Wert der Jacht auf gut 200.000 Euro.

Quelle: dpa

Stralsund/Rostock. Es gebe ein reges Interesse an der „A.Köbis“ und es sei mit einer spannenden Auktion zu rechnen, sagte Carolin Schneider von der Norddeutschen Grundstücksauktionen AG (NDGA). Das Mindestgebot liegt bei 34.000 Euro. Es gilt aber als sicher, dass der Preis, den der Käufer am Ende zahlt, weit darüber liegen wird.

Ein fünf Jahre altes Gutachten schätzte den Wert der Jacht auf gut 200.000 Euro. Das Schiff, das im Oktober 1974 auf der VEB-Jachtwerft Berlin-Köpenick vom Stapel lief, war eine von vier DDR-Staatsjachten und wurde von der DDR-Führungselite zum Empfang hochrangiger Gäste genutzt. Es galt als eine Art „Amtszimmer auf See“, wo beispielsweise der Ministerrat bis 1989 in lockerer Atmosphäre Gespräche mit Staatsgästen führen und Verträge abschließen konnte.

php6f64bb0255201412071401.jpg

Stralsund/Rostock. Die ehemalige DDR-Staatsjacht „A.Köbis“ wird am Sonntag in Rostock versteigert. Das 36 Meter lange Schiff stammt aus der Insolvenzmasse der Stralsunder P+S-Werften. Es gebe ein reges Interesse an der „A.Köbis“ und es sei mit einer spannenden Auktion zu rechnen, sagte Carolin Schneider von der Norddeutschen Grundstücksauktionen AG (NDGA). Das Mindestgebot liegt bei 34.000 Euro.

Zur Bildergalerie

Werfteneigner Detlef Hegemann hatte das Schiff nach dem Kauf für 1,5 Millionen D-Mark (rund 750.000 Euro) von Grund auf überholen lassen. Neben der Brücke ließ er auch das gesamte Interieur erneuern.  Als Fahrgastschiff war die Jacht nie in Betrieb, sie war immer der Wirtschafts- und Politprominenz für entspannte Zusammenkünfte vorbehalten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr