Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ehrung für Gorbatschow in Dresden aus Sicherheitsgründen verschoben
Region Mitteldeutschland Ehrung für Gorbatschow in Dresden aus Sicherheitsgründen verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 20.01.2010
Anzeige
Dresden

Damit sei einer Bitte des Innenministeriums entsprochen worden, das auf den erhöhten Sicherheitsbedarf am 65. Jahrestag der Zerstörung der Stadt verwiesen habe, teilte die Organisation am Mittwoch in Dresden mit. Der frühere Präsident der Sowjetunion soll die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung nun am 14. Februar in der Semperoper erhalten. Laudator sei der in Dresden geborene ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP).

Mit dem Preis werde das Engagement des Friedensnobelpreisträgers für die atomare Abrüstung in den 1980er Jahren gewürdigt, hieß es. Gorbatschow habe 1987 mit seiner Initiative des einseitigen Abbaus der Mittelstreckenraketen das Signal für ein Ende des atomaren Wettrüstens gegeben und zudem als Initiator der Perestroika in Russland zum friedlichen Verlauf der demokratischen Umwälzung in Deutschland und Osteuropa beigetragen.

Mit dem „Dresden-Preis“ sollen künftig jährlich besondere Leistungen gegen Konflikte, Gewalt und Eskalationen gewürdigt werden. Die Ehrung wird von der Klaus Tschira Stiftung (Heidelberg) gestiftet und von der Dependance der New Yorker Friends of Dresden verliehen. Die Friends of Dresden New York engagieren sich seit 1994 für den Wiederaufbau der 1945 auch durch amerikanische Bomben zerstörten Elbestadt. Die 1995 gegründete Stiftung des Physikers und SAP- Gründers Tschira fördert die Forschung in der Informatik, den Naturwissenschaften und der Mathematik.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sensationsfund im Domstift: Eine 334 Jahre alte Bulle von Papst Innozenz XI. (1611-1689) ist bei Umbauarbeiten im Diözesanarchiv Bautzen entdeckt worden. Das teilte das Bischöfliche Ordinariat des Bistums Dresden-Meissen am Mittwoch in Dresden mit.

20.01.2010

Die Stadt Altenburg will Gefängnisstandort werden. Hintergrund sind Pläne der CDU-SPD-Koalition, in Ostthüringen eine neue Justizvollzugsanstalt zu bauen. „Wir könnten uns das sehr gut in Altenburg vorstellen“, sagte Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) der Deutschen Presse-Agentur dpa.

20.01.2010

[image:phpS0PBEq20100120081358.jpg]
Bad Düben. Schreck kurz vor Feierabend. Am Dienstagabend um 18.45 Uhr drückte eine Mitarbeiterin des Rossmann-Drogeriefachgeschäftes in der Dommitzscher Straße den Alarmknopf.

17.07.2015
Anzeige